VG-Wort Pixel

Dieses Video von Hozier hat eine wichtige Botschaft


Weiche Töne, harte Realität: Im Video zu Hoziers neuer Single "Cherry Wine" greift der irische Folkmusiker ein sensibles Thema auf - häusliche Gewalt.

Der irische Folkrockmusiker Andrew Hozier-Byrne macht Musik mit Tiefgang. Schon im Video zu seiner ersten Hitsingle "Take me to Church" setzte er sich mit Homophobie auseinander. Auch der Clip zu seiner aktuellen Single "Cherry Wine" hat einen ernsten Hintergrund - es soll auf häusliche Gewalt aufmerksam machen.

Man sieht ein junges, verliebtes Paar (die Frau spielt übrigens die bezaubernde Saoirse Ronan), das abends nach Hause kommt, beschwipst im Wohnzimmer herumalbert und sich leidenschaftlich küsst. Doch die Idylle trügt: Als sich die Frau vor dem Spiegel abschminkt, kommt langsam ihr blaues Auge zum Vorschein - eine Wunde, die ihr vermutlich der Partner zugefügt hat.

Das Video zeigt auf, wie komplex gewalttätige Beziehungen sein können. Denn der Täter ist oft eben nicht nur grausam, sondern mitunter auch zärtlich - was es dem Opfer umso schwerer macht, sich zu trennen.

Die Einnahmen des Songs will Hozier an Organisationen spenden, die Opfern häuslicher Gewalt helfen. Außerdem weist er auf die Kampagne #FaceUpToDomesticViolence hin, die uns für das Thema häusliche Gewalt sensibilisieren soll - denn noch immer schweigen viele Betroffene, statt sich Hilfe zu holen.

nw

Mehr zum Thema