Tragisch: Mutter und Sohn vom eigenen Hund getötet

In Hannover hat offenbar ein Hund sein 52 Jahre altes Frauchen und ihren Sohn (27) getötet. Die Leichen der beiden wurden in der Wohnung gefunden.

In Hannover hat sich ein tragischer Unglücksfall ereignet: In einer Mietwohnung sind eine 52-Jährige und ihr 27-jähriger Sohn ums Leben gekommen - offenbar hat der Familienhund die beiden getötet.

Wer sind die Opfer?

Medien berichten, dass Mutter und Sohn schwach gewesen sind: Die 52-Jährige habe im Rollstuhl gesessen, ihr Sohn sei zierlich und auch sehr krank gewesen. So war es möglich, dass sich beide nicht gegen das Tier zur Wehr setzen konnten.

Was weiß man über den Hund?

Bei dem Familienhund handelt es sich um einen Staffordshire-Terrier-Mischling. Nachbarn beschreiben das Tier als aggressiv, die Familie soll es in einem Zwinger in der Wohnung gehalten haben. Offenbar waren Mutter und Sohn mit der Haltung überfordert.

Wie es kommen konnte, dass der Hund dermaßen durchgedreht ist, dass er seine Besitzer tödlich verletzt, ist nun Gegenstand der Ermittlungen.

Wie geht es nun weiter?

Die beiden Toten sollen am Freitag obduziert werden, um zu klären, was die genaue Todesursache war. Der tatverdächtige Hund kam zunächst ins Tierheim Hannover. Möglicherweise muss er eingeschläfert werden - das entscheidet die Stadt nach der offiziellen Beurteilung eines Experten.

Dieser Hund wurde im Wald ausgesetzt - die Geier umkreisen ihn schon


Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.