Heuschnupfen? Die Pollenflugvorhersage zum Wochenende

Achtung, Heuschnupfen-Geplagte: Am Wochenende startet die Birkenpollen-Saison. Wir geben den Überblick, welche Pollen noch fliegen sollen.

20.03.2020

Heuschnupfen-Vorhersage

Die Bäume sprießen aus, der Frühling kommt näher – und damit beginnen immer mehr Pollen zu fliegen. Und die halten leider nichts von sozialer Distanzierung. Wer Heuschnupfen hat und am Wochenende gut durchlüftet, sollte vorher die Pollenflugvorhersage beachten. Denn dieses Wochenende dürften langsam aber sich auch Birkenallergiker die ersten Symptome spüren. Wir haben uns beim Deutschen Wetterdienst informiert, wo vor welchem Pollenflug gewarnt wird.

Pollenflugvorhersage für das Wochenende

  • Esche: Bundesweit gering, Richtung Westen etwas stärker mit geringen bis mittlerem Pollenflug
  • Erle: Geringer Pollenflug im Norden und Süden, in Mitteldeutschland bereits mittel ausgeprägt
  • Hasel: Kein bis geringer Pollenflug
  • Birke: Beginnt langsam im Westen, in Nordrhein-Westfalen bereits geringer Pollenflug


19.03.2020

Birken-Allergiker aufgepasst

Die Heuschnupfensaison hat bereits begonnen. Nun müssen sich Allergiker jedoch noch einmal auf eine Verschlimmerung der Symptome einstellen. Das hat Uwe Berger, Leiter des Österreichischen Pollenwarndienstes der Medizinischen Universität Wien, gegenüber ORF bestätigt. Aufgrund des milden Winters fliegen die Pollen deutlich früher als sonst – und starten dazu noch "explosionsartig". 

Nun stehe insbesondere die Birkenpollen-Saison bevor. Und die könnte stärker ausfallen als bisher, denn wie der Experte erklärt, kämpfen Birken aufgrund des Klimawandels ums Überleben. Das heißt: Die Pollenproduktion läuft auf Hochtouren. Und sie könnte bereits diese Woche beginnen. 


18.03.2020

Gute Nacht, Heuschnupfen!

Das Tückische an Pollen: Sie sind so winzig, dass wir sie kaum erkennen und machen uns das Leben doch so schwer. Deswegen gibt es einen alten Heuschnupfen-Trick, der jedem Allergiker ein bisschen Erholung verschafft.

Wer kennt es nicht? Die Müdigkeit des Tages lässt uns abends nur noch ins Bett fallen – und doch können wir nicht schlafen, weil die Heuschnupfen-Symptome einfach nicht nachlassen. Schluss damit: Die Bett-Regel sorgt für ruhige Nächte.

  • Wenn du abends nach Hause kommst, zieh dich als erstes aus und geh duschen.
  • Verstau die Kleidung in einen geschlossenen Wäschekorb außerhalb des Schlafzimmers.
  • Wasche dir die Haare.
  • Betrete erst danach dein Schlafzimmer.

Viele Pollen haften tagsüber unbemerkt an unserer Kleidung und vor allem unseren Haaren. Nachts sorgen sie dann für besonders starke Symptome, wenn wir den Zopf öffnen und die Klamotten offen liegen lassen. Deswegen hilft die Bett-Regel, das Schlafzimmer völlig pollenfrei zu lassen – und lässt dich zumindest nachts den Heuschnupfen vergessen.


17.03.2020

3 Hausmittel 

Jedes Jahr aufs Neue: Mittlerweile beginnt die Heuschnupfen-Saison bereits so früh, dass Allergikern kaum Erholungszeit bleibt. Da man aber auch nicht ganzjährig Antihistaminika einnehmen will, lohnt es sich, ein paar Hausmittel auszuprobieren:

  • Inhalieren: Hilft nur bei Erkältung? Falsch gedacht! Das Inhalieren mit heißem Salzwasser befeuchtet die Schleimhäute und verschafft Erleichterung bei einer verstopften Nase.
  • Brennnesseltee: Trink eine Tasse Tee! Brennnessel hat ebenfalls eine abschwellende Wirkung.
  • Vitamin C: Bau vitaminreiche Lebensmittel in deinen Speiseplan ein, zum Beispiel Paprika oder Brokkoli. Vitamin C soll helfen, das bei Allergien ausgeschüttete Histamin abzubauen. 

Achtung: Vom Arzt verschriebene Medikamente sollten natürlich nicht einfach so abgesetzt werden. Dasselbe gilt für allergisches Asthma. Unsere Tipps sind für unkomplizierte Heuschnupfen-Symptome gedacht, wenn du stark geplagt bist, frag sicherheitshalber vorher bei deinem Arzt nach! 



16.03.2020

Habe ich Heuschnupfen oder Corona?

Das Corona-Virus breitet sich weiter aus, währenddessen hat die Heuschnupfen-Saison begonnen. Und während die Nase zu laufen beginnt, beschleicht viele Betroffene ein unangenehmes Gefühl: Ist das jetzt meine Allergie oder habe ich vielleicht das Corona-Virus?

Wir geben einen Überblick über die jeweiligen Symptome, an denen du die Unterschiede erkennen kannst.

Heuschnupfen-Symptome

  • Schnupfen, laufende Nase
  • juckende Augen / Haut
  • je nach Allergieform:
    • Halskratzen
    • Atemnot bei allergischem Asthma
  • Die Symptome verringern sich bei Einnahme entsprechender Allergie-Medikamente.

Covid-19-Symptome

  • Häufig (60-80%):
    • Trockener Husten
    • Fieber
  • Seltener (<20%) in absteigender Reihenfolge:
    • Kurzatmigkeit
    • Gliederschmerzen
    • Halsschmerzen
    • Kopfschmerzen
    • Übelkeit/Erbrechen
    • verstopfte Nase
    • Durchfall

Generell lässt sich also sagen, dass sich Heuschnupfen-Symptome meist auf die oberen Atemwege konzentrieren, während Covid-19 vor allem Husten verursacht. Fieber tritt bei einer Allergie in der Regel nicht auf, so dass auch dieses ein Unterscheidungsmerkmal sein kann.

Wie immer gilt: Wenn es dir nicht gut geht oder du doch Sorgen hast, dass es sich um das Corona-Virus handeln könnte, melde dich telefonisch bei deinem Hausarzt, er wird dir weiterhelfen!

verwendete Quellen: RKI, Bundesgesundheitsministerium, Apotheke adhoc, ORF

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.