VG-Wort Pixel

Reese Witherspoon: "Frauen haben mehr verdient"

Reese Witherspoon: "Frauen haben mehr verdient"
© imago/UPI Photo
Reese Witherspoon hat die Nase voll von Filmen, in denen Frauen die zweite Geige spielen. Als Boss ihrer eigenen Produktionsfirma mischt sie das von Männern dominierte Hollywood auf.

Hollywood ist eine Macho-Welt. Darüber beschweren sich Schauspielerinnen, Regisseurinnen und Autorinnen schon lange. Es gebe kaum spannende weibliche Hauptrollen, und Frauen, die eigene Filme machen wollten, fänden bei den Produzenten kaum Gehör.

hat sich lange genug darüber geärgert. Die 38-Jährige sagt: "Es ist gut, sich zu beschweren, aber wichtiger ist es, etwas zu tun."

Beim traditionellen "Lunch der Oscar-Nominierten“ im Beverly-Hilton-Hotel erklärte die Schauspielerin, warum sie vor vier Jahren ihre eigene Produktionsfirma gegründet hat. "Ich will Filmmaterial mit starken weiblichen Hauptrollen entwickeln. Ich möchte Filme machen, deren Botschaft ich in die Welt senden will - ich möchte etwas Gutes in die Welt bringen."

"Wir haben mehr verdient"

Denn Witherspoon, die 2005 einen Oscar für ihre Rolle in "Walk The Line" bekam, möchte nicht noch mal erleben, wie sich zwei ihrer besten Schauspielfreundinnen um eine bekloppte Filmrolle streiten. "Wir haben mehr verdient."

Und in diese Aufgabe stürzt sich die dreifache Mutter mit voller Power. Im letzten Jahr war ihre Verfilmung des Bestsellers "Gone Girl" ein Kassenschlager, und auch ihr neuer Film "Wild" erntet viel Lob und gute Kritiken. In beiden Filmen stehen keine süßen Weibchen im Mittelpunkt, sondern starke und komplexe Persönlichkeiten, dargestellt von Reese Witherspoon selbst. Und das macht so sie überzeugend, dass sie in diesem Jahr als Oscar-Anwärterin für die beste Schauspielerin ins Rennen geht.

"Ich musste sehr für die Entstehung dieses Films kämpfen. Es war hart. Aber man wird auch so dafür belohnt." Sie habe noch nie so viele E-Mails und Briefe für einen Film bekommen, sagte Reese Witherspoon der Huffington Post.

Und die Freude darüber zählt am Ende vielleicht mehr als jeder Oscar. Wir drücken Reese jedenfalls die Daumen und freuen uns auf neue Filme - mit spannenden Frauen!

Stark: Marion Cotillard, Reese Witherspoon, Julianne Moore, Rosamund Pike und Felicity Jones (v.l.) sind in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin" nominiert.

miro

Mehr zum Thema