VG-Wort Pixel

Kommentar Ich bin Ann und Antialkoholikerin! Und ich bin noch was: extrem genervt!

Kommentar: Ich bin Ann und Antialkoholikerin! Und ich bin noch was: extrem genervt!
© Bogdan Sonjachnyj / Shutterstock
Ich bin 32 Jahre alt, genieße das Leben, bin eigentlich immer gut gelaunt und dabei vor allem eins: nüchtern! Aber warum haben eigentlich alle ein Problem damit? 

Soll ich euch mal etwas verraten? Meine Mitbewohnerin ist Vegetarierin. Und ein Kumpel von mir raucht! WHAAAT? Stop the press! Oder auch nicht, denn so krass ist es in Wahrheit natürlich nicht. Aus diesem Grund mussten sich die beiden auch noch nie für ihr "Verhalten" rechtfertigen. 

Ich hingegen hatte da bislang nicht so viel Glück. Denn – passt auf! – ich trinke keinen Alkohol! Und ich war auch noch nie betrunken. Und das mit 32 Jahren! So, jetzt ist es raus. Ich gebe euch mal eine Minute, um das sacken zu lassen! 

Alles wieder gut? Dann weiter im Text! 

Es gibt viele Gründe, zu trinken. Silvester, Weihnachten, Ostern, Geburtstage, Jubiläen, Firmen-Events, Weihnachtsfeiern, Abschiedspartys, Willkommenspartys, Schützenfeste, Kirmesbesuche, Karneval, Fasching, irgendwelche anderen blöden Kostümfeste, Fußball-WM, Fußball-EM ... und ich schwöre euch, es vergeht kein einziges dieser Events, ohne dass sich jemand neben mich setzt, mich todernst ansieht und mit leiser Stimme flüstert: "Jetzt mal ehrlich: Warum trinkst du keinen Alkohol? Willst du darüber reden?" Oder das andere Extrem. "Ha ha ha, ist klar! Musst du fahren, oder was?" 

Puuuh, jetzt schön ruhig bleiben, Ann-Christin! Denk an die Meditations-App, die du dir vor was-weiß-ich-denn-wie-vielen-Jahren mal runtergeladen hast. Dreimal tief durchatmen, bis zehn zählen – und dabei immer schön die Öhrchen kneten ... Wooozaaaa! 

Und eins direkt vorweg: Ich bin nicht krank. Ich bin auch nicht schwanger. Und nein, mit irgendeiner religiösen Besinnung hat das auch nichts zu tun. 

Der Grund ist in Wahrheit so einfach wie unspektakulär: Ich mag Alkohol einfach nicht! Ich stehe nicht auf das Brennen in der Kehle, nachdem man sich einen Kurzen runtergewürgt hat und auch nicht auf den sauren Geschmack von faulen Trauben in Form von Wein. Wuäch! 

Man kann auch ohne Alkohol Spaß haben – kein Witz! 

Bin ich deswegen langweilig? Nein, verdammt noch mal! Im Club bin ich trotzdem die erste, die auf die Tanzfläche stürmt. Ich bin die, die die schlechtesten Witze erzählt und die, die am lautesten und schiefsten singt. Nur mit dem Unterschied, dass ich mich am nächsten Tag auch noch dran erinnern kann. 

Jetzt mal ehrlich: Was ist so geil daran, sich dermaßen einen hinter die Binde zu kippen, dass man sich am nächsten Morgen nur noch an den Aggregatzustand seines Erbrochenen erinnern kann? Oder dass der Kopf danach so sehr dröhnt, als würde er in tausend Stücke zerspringen? Dass man nach einer durchsoffenen Nacht eine Woche braucht, um wieder halbwegs auf dem Damm zu sein?

Boah, und lasst mich gar nicht erst mit diesem bescheuerten "Vorglühen" anfangen ... Sich vor einer Party treffen, etwas trinken, Spaß haben – da bin ich sofort dabei. Sich aber einer besinnungslosen Druckbetankung hingegen – nein, danke! Man kann auch ohne Alkohol Spaß haben, probiert es mal aus! Und jeder, der behauptet, er bräuchte seine hochprozentigen Drinks, um in Stimmung zu kommen – sorry, aber der hat in Wahrheit doch ganz andere Probleme, oder? 

Jedem Tierchen sein Pläsierchen! 

Versteht mich nicht falsch. Ich weiß natürlich, dass nicht jeder Alkohol-Liebhaber gleich ein Komasäufer ist. Wer erwachsen ist, kennt seine Grenzen – und jaaa, auch dann noch, wenn er sich mal um das ein oder andere Gläschen verschätzt. Ich bin schließlich nicht der Papst und erst recht keine Heilige. 

Aber so wenig diese Menschen wollen, dass ich mit dem Finger auf sie zeige oder ihnen einen Vortrag über den Missbrauch von Alkohol halte, so wenig möchte ich wie die Anführerin eines Kuriositäten-Kabinetts behandelt werden, nur weil ich meine Abende nüchtern genieße. Freunde, das kann doch wirklich nicht so schwer sein, oder? Bei Veganern, Freeganern (ja, die gibt es anscheinend wirklich!), Kettenrauchern oder Shisha-Schnüfflern klappt das doch auch. 

Ach, und nur der Vollständigkeit halber: Ich habe auch NOCH NIE an einer Zigarette gezogen. Kommt damit klar!


Mehr zum Thema