Das traurige Schicksal von Cecil, dem Löwen

Ein Zahnarzt hat aus Jagdlust den berühmtesten Löwen Simbabwes umgebracht. Die Wut darüber ist so groß, dass der Jäger nun selbst zum Gejagten wird.

Er war ein stolzes Tier, 13 Jahre, mit einem großen Jagdrevier im Hwange National Park in Simbabwe. Besonderes Kennzeichen: seine besonders dunkle Mähne.

Der Löwe Cecil war ein Liebling bei den Hütern des Parks, bei Touristen und bei Forschern von der Oxford-Universität, die an ihm das Verhalten von Löwenmännchen studierten. Darum trug Cecil auch ein Halsband mit einem GPS-Sender.

Interessant aus Forschersicht ist zum Beispiel, dass Cecil zunächst als Außenseiter allein jagte, und sich dann mit dem Löwenmännchen Jericho zusammentat. Gemeinsam waren sie die Chefs eines Rudels mit mehren Weibchen.

Doch jetzt ist Cecil tot. Die Wildhüter fanden seinen Kadaver und seinen abgetrennten Kopf vor dem Eingang des Parks. Wie die Umweltschutzbehörde Simbabwes bekannt gab, wurde er von einem amerikanischen Großwildjäger erschossen. Offenbar haben er und ein weiterer Jäger den Löwen aus dem Nationalpark gelockt, wo das Schießen auf Tiere verboten ist. Sie banden dafür ein totes Tier an einen Jeep und führten Cecil so aus dem sicheren Gelände heraus.

Dieses Video zeigt Cecil, als er noch lebte.

Angeblich hat der Großwildjäger, ein Zahnarzt aus Minnesota, 55.000 Dollar dafür gezahlt, dass er die Großkatze erledigen kann. Er habe ihn erst mit Pfeil und Bogen verletzt und dann viele Stunden später mit einem Gewehr erschossen. Die Behörden Simbabwes haben angekündigt, ihn wegen illegaler Jagd verklagen zu wollen.

"Ich hatte keine Ahnung, dass der Löwe ein bekannter Liebling war"

In einem Statement gegenüber der Star Tribune äußerte der Mann sein Bedauern über die Tat. "Ich hatte keine Ahnung, dass der Löwe ein bekannter, lokaler Liebling war, ein Halsband trug und bis zum Ende der Jagd Teil einer Studie war", wird er zitiert. "Meines Wissens war alles an dieser Reise legal und wurde ordnungsgemäß gehandhabt und durchgeführt."

Doch wie glaubwürdig ist das? Der Jäger war bereits vor einigen Jahren wegen illegaler Jagd verurteilt worden.

Die Wut über Cecils Abschuss ist riesig. Viele Tierfreunde wünschen nun dem Jäger selbst den Tod. Seit die Umweltschutzbehörde im Internet seinen Namen, Adresse und Telefonnummer veröffentlicht hatte, ist eine regelrechte Hetzjagd im Gange, in einigen Posts mit dem Hashtag #CecilTheLion drohen User damit, den Mann zu erschießen. Auch Prominente wie Sharon Osborne verurteilten die Tat scharf.

Leider macht das macht Cecil auch nicht wieder lebendig.

Was kann man tun?

Die "Zimbabwe Conservation Task Force" setzt sich für den Schutz von Tieren in Simbabwe ein. Sie finanziert sich vor allem durch Spenden. Mehr Infos auf zctfofficialsite.org.

Eine Petition fordert zudem Simbabwes Staatschef Robert Mugabe auf, dass der Tod an Cecil aufgeklärt und geahnded wird: Mehr Infos auf thepetitionsite.com

miro
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.