VG-Wort Pixel

Junge Frau sucht ihren Retter auf Facebook

Junge Frau sucht ihren Retter auf Facebook
© picture-alliance/ dpa
Als Mareen von einem Mann in der Frankfurter U-Bahn sexuell belästigt wird, mischt sich ein Fremder ein und hilft ihr, zu entkommen. Nun sucht sie ihren Retter mit einem öffentlichen Aufruf.

Es gibt sie also, die Helden des Alltags. Aber nicht immer wird ihr mutiges Handeln gebührend gewürdigt, wie die Geschichte von Mareen aus Bad Homburg zeigt.

Es geschah auf einer U-Bahn-Station an einem frühen Herbstabend in Frankfurt. Gegen 19.40 Uhr wird die 23-Jährige von einem fremden Mann angesprochen. Er ist aggressiv, greift ihr zwischen die Beine. Viele Passanten stehen um sie herum, doch laut "Frankfurter Rundschau" greift niemand ein, als der Mann Mareen umkreist und bedroht.

Doch dann kommt ihr ein junger Mann zu Hilfe. Spontan gibt er sich als ihr Freund aus. Wie in so vielen Fällen, begibt er sich mit seiner Zivilcourage selbst in Gefahr, denn der Täter greift nun den Helfer an. "Er hat ihn gepackt, ging ihm an die Gurgel und presste ihn an den Getränkeautomaten", so Mareen zur "Frankfurter Rundschau". Die Frau nutzt die Gelegenheit und läuft davon. Sie steigt in eine U-Bahn und ruft die Polizei. Was aus den beiden Männern wird, weiß sie nicht. Die Polizisten können nichts herausfinden, und da Mareen nicht daran glaubt, dass der Täter gefunden wird, verzichtet sie auf eine Anzeige.

Aber die Sache lässt ihr keine Ruhe. "Ich hatte schlaflose Nächte, es belastet mich, dass ich einfach abgehauen bin." Sie fragt sich, ob es ihrem Retter gut geht, und würde ihm gern persönlich danken. Auf Facebook startet sie einen Aufruf, in der Hoffnung, dass sie doch noch die Identität des mutigen Mannes herausfinden kann.

Junge Frau sucht ihren Retter auf Facebook
© Facebook / Screenshot

Bis heute wurde ihr Aufruf fast 35.000 mal geteilt, doch bislang fehlt von dem Helfer trotz der Personenbeschreibung jede Spur.

Der Fall erinnert an die mutige Studentin Tugce A., die beim Versuch, zwei Mädchen zu helfen, ins Koma geprügelt wurde und schließlich an den Verletzungen starb. Ihr tragischer Tod bewegte das ganze Land, Hunderte kamen zu Tugces Beerdigung.

Es ist gut zu wissen, dass sich trotz dieser Gefahr weiterhin Menschen für andere einsetzen und Zivilcourage zeigen. Wir drücken Mareen die Daumen, dass sie ihren Helden finden und ihm endlich das "Danke" sagen kann, das er verdient.

miro

Mehr zum Thema