VG-Wort Pixel

Inflationsrechner Dieser Rechner zeigt, wie stark du von der Inflation betroffen bist

Eine Frau holt einen Euro aus ihrem Portemonnaie
© Gregory Lee / Adobe Stock
Die aktuell steigenden Preise können sich sehr unterschiedlich auswirken. Mit dieser leichten Online-Rechnung kannst du nachschauen, wie die Inflation sich bei dir persönlich zeigt.

Die Inflationsrate steigt in Deutschland und auch EU-weit weiter an. Aktuell liegt sie im Land bei 7,9 Prozent. In der EU bei 9,1 Prozent. Zum Vergleich: Im August 2021 lag sie national noch bei einem Wert von 3,9. Unter anderem wegen der höheren Energiepreise, die diesen Winter erwartet werden, brachte die Regierung bereits ein drittes Entlastungspaket auf den Weg. Denn nicht nur beim Einkaufen ist es teurer geworden, auch eine Steigerung der Strom- und Gaskosten wird prognostiziert – und seit der Aufhebung des Tankrabatts zum 31. August werden Bürger:innen auch für den Sprit erneut tiefer in die Tasche greifen müssen. Doch wie sehr bist du selbst von der Inflation betroffen? Das soll ein Inflationsrechner des Statistischen Bundesamtes zeigen.

Was ist auf persönlicher Ebene anders?

Expert:innen sprechen von der amtlichen und der gefühlten Inflationsrate, die sich anders zeigen können. Das berichtet das Digitalwirtschaftsmagazin t3n. Denn nicht jede Person nutzt beispielsweise ein Auto, kauft Tabak oder hat bereits jetzt regelmäßig hohe Nebenkosten. Der persönliche Rechner macht daher den eigenen Preisdruck transparent und zeigt dir deine gefühlte Inflationsrate. Hier findest du den Inflationsrechner.

Was bedeuten die Ergebnisse?

Eine Inflation beschreibt ein über einen längeren Zeitraum steigendes Preisniveau, das damit zusammenhängt, dass das Geld in einer Wirtschaft an Wert verliert. Damit vermindert sich die Kaufkraft des Geldes, und es muss mehr für Dinge investiert werden, als es zuvor der Fall war. Der Anstieg wird in Deutschland am Verbraucherpreisindex des Landes errechnet, der eine gute Grundlage für das allgemeine Preisniveau darstellt. Er misst die durchschnittliche Preisentwicklung aller Waren und Dienstleistungen, die private Haushalte für Konsumzwecke kaufen.

Wie stark ein einzelner Haushalt aber von der Inflation betroffen ist, hängt immer von dem Geld der jeweiligen Person(en) ab und davon, für welche Güter es ausgegeben wird. Der Inflationsrechner bietet also die Möglichkeit, einzelne Güter, die normalerweise beim Verbraucherpreisindex inkludiert werden, auszusparen und so einen individuellen Wert zu erhalten.

Verwendete Quellen: Bundeszentrale für politische Bildung, t3n, Statistisches Bundesamt

lkl Brigitte

Mehr zum Thema