VG-Wort Pixel

Jerome Boateng Staatsanwaltschaft prüft Berufung für härtere Strafe

Jerome Boateng: Aktuell ist der Innenverteidiger bei Olympique Lyon unter Vertrag.
Mehr
Das Amtsgericht München hat den ehemaligen Fußball-Nationalspieler Jerome Boateng wegen Körperverletzung verurteilt. Nun prüft die Staatsanwaltschaft, ob die Strafe in Berufung verschärft werden kann.

Das Amtsgericht München hat den ehemaligen Fußball-Nationalspieler Jerome Boateng wegen Körperverletzung am Donnerstag zu einer Geldstrafe von 1,8 Millionen Euro verurteilt. Die Richter hielten es für erwiesen, dass Boateng seine frühere Lebensgefährtin, die auch Mutter seiner Kinder ist, während eines Urlaubs im Jahr 2018 verletzt hatte.

Jerome Boateng: Berufung gegen Urteil noch möglich

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Staatsanwaltschaft und Verteidigung können noch Berufung einlegen, was sie aktuell auch laut Berichten der "Bild" in Erwägung ziehen. Die Staatsanwaltschaft möchte das Strafmaß demnach noch erhöhen und prüft, was im rechtlichen Rahmen möglich ist. Innenverteidiger Boateng war jahrelang eines der bekanntesten Gesichter der deutschen Fußballnationalmannschaft, mit der er auch 2014 Weltmeister wurde. Der 33-Jährige spielte von 2011 bis 2021 für den FC Bayern München, ist aber aktuell bei Olympique Lyon unter Vertrag.

Verwendete Quelle: Reuters

heh Brigitte

Mehr zum Thema