Bayern: Junge verschenkt Tausende Euro an Fremde

Ein Junge aus Bad Tölz verschenkte am Sonntag mehrere tausend Euro an Passanten - angeblich, um Freunde zu finden.

Was trieb den Jungen an?

Es klang rührend und auch traurig: Ein 13-Jähriger verschenkte am Sonntag im bayerischen Bad Tölz mehrere Tausend Euro sowohl an Passanten, als auch an Kinder, die er aus dem Fußballverein kannte. Pro Person sollen es zwischen 100 und 2400 Euro gewesen sein.

Instagram: Frau umarmt Mann von hinten

Einigen Beschenkten war das Ganze nicht geheuer, und sie meldeten sich bei der Polizei. Beamte machten sich daraufhin auf die Suche nach dem Jungen. Als sie ihn fanden, soll er bereits rund 10.000 Euro verschenkt und noch ein großes Bündel Geld bei sich gehabt haben  – er sagte, er habe damit Freunde finden wollen.

Hat er das Geld wirklich freiwillig verschenkt?

Der Junge sagte aus, das Geld von Zuhause mitgenommen zu haben. Ersten Erkenntnissen zufolge wussten die Eltern des Jungen nichts von der Aktion. Doch mittlerweile vermuten die Beamten, dass Druck auf den Jungen  ausgeübt worden ist. Zu den näheren Umständen wollte oder konnte sich die Polizei bislang nicht äußern.

Ein Teil der verschenkten Summe fehlt aber offenbar noch. Weil die Geldgeschenke nicht über den „Taschengeldparagraphen“ gedeckt seien, gelte das Behalten des Geldes möglicherweise als Unterschlagung. Die Polizei bittet darum alle Beschenkten, das Geld bei der Polizei abzugeben.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.