VG-Wort Pixel

Frankreich Katze läuft 400 Kilometer zu ihrem alten Zuhause zurück

Katze läuft quer durchs Land zu altem Zuhause – 400 Kilometer weit
© guruXOX / Adobe Stock
Nach dem Umzug ihrer Familie ist eine Katze davongelaufen und mehr als ein Jahr später wieder in der Nähe ihres alten Wohnorts gefunden worden. Das Tier hatte mehr als 400 Kilometer zurückgelegt.

Katzen wird gerne ein eigener Kopf nachgesagt – wohl nicht zu Unrecht. Was ihre Besitzer:innen wollen, scheint für sie oft nur zweitrangig, die Tiere verfolgen ihre eigene Agenda. So wie die Katze Cocci aus Frankreich, deren Geschichte ihre Selbstständigkeit zeigt, aber auch ihre Heimatverbundenheit. Das Tier legte nämlich hunderte Kilometer zurück, um zu seinem alten Zuhause zu gelangen.

Cocci gehört einer Familie mit zwei Kindern und zwei weiteren Katzen. Ihre Besitzerin Laëtitia de Amicis berichtete in einem Facebook-Beitrag von der Odyssee: Die Familie war mitsamt ihrer Haustiere aus dem französischen Départment Meuse im Nordosten des Landes nach Ginai im Départment Orne gezogen. Mehr als 400 Kilometer trennen die beiden Städte.

Katze verschwindet – und taucht 400 Kilometer entfernt wieder auf

Im vergangenen Jahr tauchte Katze Cocci eines Tages plötzlich nicht mehr auf, nachdem sie das Haus verlassen hatte. Zunächst hoffte die Familie noch, sie würde wieder von selbst zurückkehren, doch Cocci ließ sich nicht mehr blicken, die Suche nach der Katze blieb ebenfalls erfolglos.

Laëtitia de Amicis machte sich keine großen Hoffnungen mehr, ihr Haustier jemals wiederzusehen. Den Kindern erzählte sie aber, die Katze habe sich eventuell auf den Weg zu ihrem alten Haus in Meuse gemacht. Sie ahnte nicht, wie recht sie damit hatte.

Mehr als ein Jahr nach dem Verschwinden stieß de Amicis nämlich auf einen Facebook-Post: Nur wenige Kilometer von ihrer früheren Wohngegend entfernt war eine Katze gefunden worden. Auf den Bildern sah das Tier zwar "komplett anders" als Cocci aus, abmagert und übersät mit Flöhen. Dennoch nahm sie Kontakt mit dem Finder auf. Eine Untersuchung beim Tierarzt ergab, dass das Tier genau wie Cocci zehn Jahre alt und kastriert war.

Cocci hat die Reise gut überstanden

Die endgültige Identifizierung musste dann vor Ort vorgenommen werden: de Amicis' Vater machte sich auf den Weg, um die Katze selbst in Augenschein zu nehmen. Er rief sie mit verschiedenen Namen, aber sie reagierte nur auf "Cocci" – der Beweis, dass es sich tatsächlich um das entlaufene Tier handelte. Cocci war tatsächlich 400 Kilometer quer durchs Land gelaufen, zum alten Wohnort der Familie.

Die Strapazen hat die Katze gut überstanden, es gehe ihr "nicht schlecht", berichtete Laëtitia de Amicis. Dennoch hat sich Cocci durch diese Erfahrung verändert, so die Besitzerin: "Er ist wilder geworden. Wir streicheln ihn nicht mehr ganz so oft. Man kann es noch machen, aber nur sehr vorsichtig."

Quellen: "Laëtitia de Amicis auf Facebook" / "France TV Info"

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei STERN.

epp/stern

Mehr zum Thema