Südkorea: Wer ist Präsidentin Park Geun-hye?

Der Konflikt zwischen Nord- und Südkorea eskaliert: Diktator Kim Jong-un hat den Kriegszustand mit Südkorea erklärt. Wer ist Südkoreas Präsidentin Park Geun-hye, die dem Diktator gegenübersteht?

Die erste Präsidentin Südkoreas: Park Geun-hye

Was Park Geun-hye im aktuellen Konflikt mit Kim Jong-un sagt: In ihrer Rolle als Oberbefehlshaberin wies sie das Militär an, entschlossen zu handeln: "Die Existenzberechtigung für das Militär ist es, das Land und das Volk vor Bedrohungen zu schützen. Wenn es zu Provokationen gegen unsere Bevölkerung oder unser Land kommt, sollten wir ohne jede politische Überlegung noch im frühen Stadium stark reagieren."

Wer sie ist: Die 61-jährige Politikerin wurde im Februar 2013 als erste Präsidentin Südkoreas vereidigt. Die ehemalige Vorsitzende der konservativen Saenuri-Partei ist die Tochter des Diktators Park Chung-hee, der Südkorea von 1963 bis 1979 regierte. Park Geun-hye ist ledig und kinderlos.

Ihr Leben: Parks bisheriges Leben wurde von Tragödien geprägt. 1974 wurde ihre Mutter Yuk Young-Soo von einem nordkoreanischen Agenten ermordet. Im Alter von 22 Jahren übernahm Park an ihrer Stelle die Rolle der First Lady. Fünf Jahre später stand sie am Sarg ihres Vaters, den sein eigener Geheimdienstchef erschossen hatte. 2006 wurde Park selbst von einem Geisteskranken mit einem Messer verletzt, kurz vor ihrer Amtseinführung am 25. Februar 2013 starb ihr engster Berater bei einem Autounfall.

Das sagen ihre Kritiker: Park Geun-hye haftet der Makel der Diktatorentochter an - von ihren Gegnern wird sie deshalb "Eisprinzessin" genannt. Linke und Liberale fürchten, dass Südkorea unter ihrer Regentschaft in autoritäre Zeiten zurückfallen könnte.

Das sagen ihre Anhänger: Park Geun-hye hat sich bei den Opfern der Diktatur ihres Vaters entschuldigt. Und dass sie zur Versöhnung fähig sei, habe sie bewiesen, als sie 2002 den Erzfeind ihres Vaters zum Gespräch traf: den nordkoreanischen Diktator Kim Jong II. Während sie ihre politischen Schwerpunkte früher auf Steuersenkungen und innere Sicherheit legte, setzt Park nun auch auf soziale Themen: die Umverteilung des Reichtums und die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit.

Das wünschen wir ihr: Dass sie kluge Entscheidungen trifft, die zur Deeskalation des von Kim Jong-un angeheizten Konflikts beitragen. Und dass ihr das Schicksal der eigenen Eltern erspart bleibt.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.