Schrecklicher Unfall - Mutter will ihrem Sohn (18) die Hand halten, wenn er stirbt

Diese Geschichte aus Bayern bewegt uns zutiefst: Ihr Sohn verunglückte mit seinem Roller - doch die Mama war selber ans Krankenbett gefesselt. Trotzdem zögerte sie keine Sekunde, als sie die schlimme Nachricht erreichte.

Ihr Junge war mit dem Roller gefahren. Hatte die Kontrolle verloren und ist aus der Kurve geflogen. Mit voller Wucht schleuderte der 18-Jährige in den Gegenverkehr, wurde von einem Auto erfasst. Ein tragischer Unfall - und die Ärzte hatten keine Chance, das junge Leben zu retten.

Passiert ist der schreckliche Zwischenfall am Wochenende in Landshut bei Bayern. Noch auf dem Weg in die Klinik wurde der Teenager für hirntot erklärt. Eine Nachricht, die die Polizei nun der Mutter überbringen mussten.

Die allerdings lag nach einer schweren Operation selber im Krankenhaus. Nur mit Hilfe der Ärzte konnten die Beamten ihr sagen, was passiert ist. Und die Reaktion der Frau war ergreifend: Koste es, was es wolle - sie wollte bei ihrem Jungen sein, wenn er stirbt!

Spezial-Transport organisiert

Die Mutter wollte noch einmal die Hand ihres Kindes halten - und das Klinikpersonal wollte ihr diesen emotionalen Wunsch erfüllen. Also wurde ein Transport organisiert und die Mutter mit einem Krankenwagen ins 20 Kilometer entfernte Landshut gebracht.

Hier überraschte sie die Ärzte mit einer weiteren Aussage: Ohne mit der Wimper zu zucken, entschied die Mutter in dieser schweren Stunde, dass die Organe ihres Jungen nach dessen Tod gespendet werden - und damit Leben gerettet werden sollen.

Anschließend brachten die Ärzte Mutter und Sohn zusammen - die Mutter konnte noch ein letztes Mal die Hand ihres Jungen halten, bevor er starb. 

Videoempfehlung:

Fehlgeburt rettet Leben
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.