VG-Wort Pixel

Männer mit Perlenketten Ein Modetrend, der Geschlechtergrenzen einreißt

Männer mit Perlenketten: Harry Styles
© Rich Fury / Getty Images
Auf TikTok, im Fitnessstudio und auf HipHop-Konzerten tummeln sich dieser Tage Männer mit Perlenketten. Warum eigentlich? Eine Kulturgeschichte über die fluiden Grenzen der Mode.

Neulich besuchte ich meine Schwester. Doch schon als ich aus dem Intercity Express stieg, wurde es mir schlagartig klar, dass etwas anders war. Wir trugen nun beide eine Perlenkette. Kein Zufall, sondern ein Trend – und zwar einer mit Folgen.

Wer trug Perlenketten? Eine Reise in die Vergangenheit

Fast zwei Jahre braucht eine Perle, um in der schützenden Schale einer Auster heranzureifen. Aus der Abgeschiedenheit und der Unberührtheit ihres Entstehens lässt sich leicht ableiten, warum die weiß-silberne Perle viele Jahrzehnte zum keuschen Weiß eines Hochzeitskleides getragen wurde. Wie aber kommt es dazu, dass die Kette 2022 zum Accessoire toxischer Fuckboys auf Tinder geworden ist?

Die älteste jemals gefundene Perlenkette ist 2400 Jahre alt. Man fand sie im Sarkophag der persischen Könige von Susa. Eine Kulturgeschichte über 2400 Jahre bis hin zu den Elevator Boys zu erzählen (Könige von TikTok) ist schwierig, fast unmöglich. Fest steht jedoch, dass die Perlenkette über viele Jahrhunderte von einem Accessoire der Elite zu einem Symbol weiblicher Eleganz wurde: Getragen von der römischen Oberschicht, als Beweis der Maßlosigkeit von der katholischen Kirche im Mittelalter verurteilt, wurde sie in der Neuzeit durch Königinnen wie Elizabeth I. wiederentdeckt, ihre Perlenketten reichten bis zum Boden. So wurde die Perlenkette in der Moderne zum Ausdruck weiblicher eleganter, wenn auch zu meist etwas biederer Mode.

Im Tiktok-Zeitalter nun das Comeback: "Die Perlenkette ist DAS Trend-Accessoire des Jahres" titelte die Cosmopolitan im Sommer 2021. Unerwähnt blieb damals jedoch, wodurch dieser Trend befeuert wird. Denn die Prominenten, die diesen Schmuck groß machen sind erstmals wieder keine Frauen, sondern Männer: Die Elevator Boys, Rapper Asap Rocky und allen voran die wohl größte Mode-Ikone der Jetztzeit: Harry Styles.

Die Zeit der fluiden Mode

Will man das Comeback der Perlenkette verstehen, ist das Stichwort Gender-Fluidity in der Modewelt. Kleidung, die einst als typisch Mann oder Frau gebrandmarkt war, ist es nun nicht mehr. Die Gegenwart räumt auf mit dem Bild des Boyfriends, der im Kaufhaus die Rolltreppe in das 1.OG nimmt, während das Girlfriend in der Damenabteilung bleibt. Dieses Bild ist bereits Vergangenheit in großen Teilen der Jugend. Natürlich auch, weil absolut niemand U-30 mehr ins Kaufhaus geht.

Wie fluide Mode geworden ist, das belegen Daten der Streetwear-Plattformen Lyst und Highsnobiety, wo Jugendliche im Internet einkaufen: Der Kauf von Schmuck wie Perlenketten beispielsweise durch Männer ist dort im vergangenen Jahr um 150 Prozent gestiegen. Die Perlenkette ist 2022 der glänzende Ausdruck einer Entwicklung von Jugend-Mode, die bei vielen Kleidungsstücken keine Unterscheidung zwischen Mann und Frau mehr kennt. Oversize Hoodys, weite Hosen mit Patches, Jordans von Nike, kleine Umhängetäschchen, sportliche Sonnenbrillen, weite Hemden – die aktuellen Kleidungstrends der Gen-Z sind vor allem eins: androgyn. So auch das Ergebnis einer Reportage des Studenten Leon Igel für Deutschlandfunk Kultur.

Wodurch der schnelle Wandel in der Modewelt der Jugend befeuert wird, ist schnell gesagt: TikTok und Instagram. Es ist kein Zufall, dass der dort meistgeteilte Song ausgerechnet von Harry Styles stammt. Mit gigantischer grüner Perlenkette und lackierten Fingernägeln saß dieser erst kürzlich im Interview von Apple Music. Kein anderer Künstler seiner Größe ist so androgyn und so Gen-Z zugleich. "As it was" heißt der meistgeteilte Song auf TikTok, in dem Styles in einem engen roten Kostüm mit einer Frau in einem blauen Kostüm tanzt. Auf Gender-Reveal-Partys würde das für Unordnung sorgen.

Über Männer die Perlen tragen

Was aber ist nun gewonnen, wenn Männer beginnen, Perlenketten zu tragen und Merkmale der Geschlechter-Unterscheidung aufheben? Man könnte argumentieren, dass die Muskelbepackten Elevator Boys mit ihren Perlenkettchen das Bild einer harten Männlichkeit verwässern, ja vielleicht sogar damit brechen. Denn Männer mit Nagellack sind zumindest in ihrer Generation keine Ausnahme mehr. Doch was ist mit den engen Jeans der 2010er Jahre? War das nicht praktisch das Gleiche? Viele würden sagen: Ja. 

Am Ende ist die Perlenkette einer von unzähligen Schritten weg von einem Stereotyp und ein weiterer Bruch mit einer Mode-Norm, die im Begriff ist zu verschwinden. Doch was bringen Männer mit Nagellack und Perlenketten, wenn sie ihre äußere Inszenierung nicht reflektieren? Schlussendlich ist das alles wenig wert, wenn Menschen nur nach Vielfalt aussehen, sie aber nicht leben.

Quellen: Deutschlandfunk Kultur, WMN, Cosmopolitan

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei stern.de.

Mehr zum Thema