420 Kilometer Fußmarsch! Massenprotest gegen Erdogan

Bis zu zwei Millionen Menschen sollen am Sonntag in Istanbul dabei gewesen sein, als Oppositionsführer Kilicdaroglu mit seinen Anhängern gegen die Politik Erdogans protestierte.

Es bewegt sich was in der Türkei: Mehr als Hunderttausend Menschen protestierten gestern in Istanbul für Menschenrechte und gegen das Inhaftieren von Regime-Kritikern. Manche Quellen berichten sogar von bis zu zwei Millionen Demonstranten.

Sie alle jubelten dem Mann zu, der den Protest ins Rollen gebracht hatte: Kemal Kilicdaroglu, dem Chef der wichtigsten türkischen Opposition (CHP). Er und Tausende Anhänger sind zuvor 23 Tage lang von der Hauptstadt Ankara bis nach Istanbul marschiert - rund 420 Kilometer!

Auslöser war die Verurteilung seines Partei-Kollegen Enis Berberoglu zu 25 Jahren Haft wegen Geheimnisverrats.

"Wir sind marschiert, für die Gerechtigkeit, die es hier nicht gibt"

Kilicdaroglu kritisiert Präsident Erdogan unter anderem dafür, dass nach dem Putschversuch im Juli 2016 Zehntausende Menschen verhaftet, diverse Medien geschlossen und mehr als 100.000 Staatsbediensteten gekündigt wurde.

"Wir sind marschiert, für die Gerechtigkeit, die es hier nicht gibt", sagte er auf der Kundgebung in Istanbul. Erdogan hatte den Protest scharf kritisiert und dem Oppositionsführer vorgeworfen, mit Terrororganisationen zusammenzuarbeiten.

Kilicdaroglu aber ließ sich nicht beirren und feierte seinen "Marsch der Gerechtigkeit" mit seinen Anhängern. Angeblich soll es der längste politische Marsch der Geschichte gewesen sein. "Wir werden mutig sein", motivierte er die Menschenmassen - und setzte damit ein wichtiges Statement im Kampf gegen Erdogan.

Hier seht ihr den "Marsch der Gerechtigkeit" im Video:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.