Michelle Obama: So emotional verabschiedet sie sich vom Weißen Haus

Ein letzter Spaziergang durch das Haus, in dem ihre Familie acht Jahre lang wohnte: Auf Twitter zeigt Michelle Obama, wie sie Abschied nimmt.

Michelle Obama, White House


Selten hatte ein First Lady der USA so viele Fans wie Michelle Obama. Nicht nur ihr soziales Engagement, auch ihr Stil und ihre nahbare Art haben ihr im Laufe der Jahre viele Bewunderer eingebracht.

Ein letzter Spaziergang

Nun ist die Amtszeit ihres Ehemannes Barrack zu Ende - und Michelle nimmt mit einem Video Abschied vom Weißen Haus. Auf Twitter veröffentlichte sie diesen Clip, in dem sie noch einmal durch die Korridore schlendert, in denen ihre Familie acht Jahre lang zu Hause gewesen ist. Dabei stehen ihr die Hunde Bo und Sunny zur Seite, die die Obamas durch die gesamte Präsidentschaft begleitet haben.

"Das Haus des Volkes"

Unter das Video schreibt sie: "Ich lasse alles noch einmal auf mich wirken, bei einem letzten Spaziergang durch 'The People's House'". Vor allem mit dieser Formulierung "The People's House" statt "The White House" möchte sie betonen, dass der Präsident für seine Wähler da ist - und nicht umgekehrt.

Wie geht es jetzt weiter mit den Obamas?

Sobald Donald Trump als der 45. Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt ist, werden Barrack Obama, Michelle und ihre beiden Töchter Malia (18) und Sasha (15) die Koffer packen und erst einmal ausgiebig Urlaub in Palm Springs, Kalifornien, machen. Nach dem langen anstrengenden Wahljahr möchte die ganze Familie etwas Abstand gewinnen und sich zum ersten Mal in acht Jahren in der Sonne erholen können.

Und nach dem Urlaub?

Anschließend kehren sie aber nach Washington D.C. zurück - als Privatleute. Die Obama-Familie wird noch mindestens zwei Jahre in der US-Hauptstadt wohnen bleiben, damit Tochter Sasha dort ihren High-School-Abschluss an der "Sidwell Friends School" machen kann.

Was Michelle wirklich möchte

In einem Interview machte Barrack Obama sehr deutlich, dass seine Familie sich auf die nächste Phase ihres Lebens freut: "Sie können es kaum erwarten", sagte er gegenüber der Nachrichtensendung "60 Minutes". "Die Mädchen sind jetzt offensichtlich in einem Alter, wo die Einschränkungen vom Secret Service sie ganz schön nerven." 

Und Michelle? Die freut sich darauf, wieder ihrem "normalen" Job als Anwältin nachzugehen. "Sie ist als First Lady aufgeblüht", so Obama, "aber es war nie ihr Lieblingsjob. Eine Ironie des Schicksals, wenn man bedenkt, wie gut sie darin war."

heh
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.