VG-Wort Pixel

Kann ich noch mit gutem Gewissen Milch kaufen?

Kann ich noch mit gutem Gewissen Milch kaufen?
© Andrey Ezhov/shutterstock
Die Preise für Milch purzeln auf ein neues Niedrigniveau - im ersten Moment klingt das toll, aber für die Landwirtschaft sind die Dumping-Preise eine Katastrophe! Wir erklären, wie wir Verbraucher reagieren können.

Wir haben sie in den letzten Wochen wohl alle schon beim Discounter gesehen: Rote Preisschilder an den Regalen für Milch, Sahne und Co.: Im Preis gesenkt, radikal reduziert, jetzt billiger!

Der erste Reflex: Klasse, da spare ich ordentlich beim Einkaufen! Aber die Niedrigpreise haben auch Schattenseiten - und zwar für die, die die Milch produzieren. Beim Bauern landen für einen Liter Milch inzwischen weniger als 20 Cent - und es ist unmöglich, damit über die Runden zu kommen! Die schlimmen Folgen: Wenn die Preise nicht wieder steigen, werden Bauern und Kühe drunter leiden müssen.

Das heißt im Klartext: Noch schlechteres Futter für die Kühe, niedrigere Gehälter in der Produktion, noch schnellere Lebenszyklen der Tiere, weniger Hygiene - und im schlimmsten Fall die Pleiten von ganzen Betrieben.

Aber wer ist Schuld am niedrigen Milchpreis?

Leider müssen wir es so deutlich sagen: Wir alle sind Schuld! Die vielzitierte "Geiz-ist-geil-Mentalität" hat die Discounter dazu gebracht, immer härter an der Preisschraube zu drehen - und inzwischen ist es fast schon unmöglich für die Betriebe, kostendeckend zu produzieren.

Kann ich noch guten Gewissens Milch kaufen?

Ja! Allerdings machen wir uns mitschuldig an der Misere, wenn wir weiter Billig-Milch beim Discounter kaufen. Es kann nur besser werden, wenn sich genug Menschen aktiv dafür entscheiden die Billigheimer-Mentalität nicht mehr zu unterstützen und "faire Milch" kaufen.

Faire Milch? Was ist das und woran erkenne ich die?

Verschiedene Hersteller zahlen den Bauern weitaus mehr, als die aktuellen Minuspreis von weniger als 20 Cent pro Liter - diese Mehrkosten müssen wir als Verbraucher natürlich auch tragen, klar. Deswegen ist faire Milch und Bio-Milch teurer, aber wir können uns sicher sein, dass wir mit dem Kauf die Bauern und Produktionen unterstützen.

Faire, bzw. Bio-Milch erkennt man an unterschiedlichen Siegeln auf den Verpackungen. Etwa das Siegel Naturland Fair, das garantiert, dass für einen Liter Milch mehr als 50 Cent an den Bauern fließen. Auch das Logo Sternenfair und Die faire Milch garantieren einen Preis von 45 Cent pro Liter für die Betriebe. Auch viele weitere Bio-Milchsorten unterstützen eine vernünftige Preispolitik.

Wir haben es also selber in der Hand ...

fm

Mehr zum Thema