VG-Wort Pixel

"Van B" Revolutionär oder verrückt? In diesem Gebäude in München kostet ein Zimmer eine Million Euro

Revolutionär oder verrückt? In diesem Gebäude in München kostet ein Zimmer eine Million Euro
Dieses Gebäude soll an der Infanteriestraße in München gebaut werden.
© Bauwerk
Die Bauherren schwärmen von der "Architektur für die Zukunft" – doch wer kann sich diese Preise leisten? Das Projekt "Van B" sorgt in München für Gesprächsstoff.

Die Lage, so viel steht fest, könnte besser kaum sein: Das Bauwerk "Van B" entsteht in München ziemlich genau zwischen Schwabing West, der Maxvorstadt und Neuhausen-Nymphenburg. Mehr geht nicht in einer Stadt, in der Platz für Neubauten so gut wie nie vorhanden ist. Von hier aus sind zu Fuß viele zentrale Punkte der Hauptstadt Bayerns zu erreichen, mit dem Rad ist sowieso fast alles um die Ecke.

Doch nicht nur aufgrund der exklusiven Lage nennen die Verantwortlichen das Wohnbauprojekt "very urban living". Das vom niederländischen Star-Achitekten Ben van Berkel gestaltete Gebäude soll nach Fertigstellung im Jahr 2023 durch alles bestechen, was das Wohnen der Zukunft ausmacht. Inklusive einer Idee, wie man knappen Wohnraum maximieren kann: "Weltweit sorgt die zunehmende Flächenknappheit in den Metropolen dafür, dass Stadt- und Projektentwickler immer wieder neue Wege gehen", schreiben die Verantwortlichen in einer Pressemitteilung.

Sie zitieren den geschäftsführenden Gesellschafter von Bauwerk, Roderick Rauert: "Revolutionär ist, dass wir in den Apartments maximalen und individuellen Raum schaffen, der normalerweise nicht da wäre. (...) Die Grundrisse definieren zwar die Zimmerwände sowie Bad und Küche. Alle anderen Bereiche können jedoch aufgelöst und durch schiebbare Plug-ins mit teilweise klappbarem Interieur individuell geschaffen werden." Das Versprechen: Aus einer Ein-Zimmer-Wohnung werde so ein Drei-Zimmer-Apartment. "Ich nenne es: Qualitätsmeter statt Quadratmeter", sagt van Berkel.

Und in der Tat klingt das Gebäude, das hier in München entsteht, revolutionär, spannend und zukunftsträchtig. Doch die Sache hat einen Haken: Preise, die sich kaum ein Normalverdiener leisten kann.

Van B: Grundriss einer Wohnung des Gebäudes
© Bauwerk

"Van B": 539.000 Euro für 38,5 Quadratmeter

Die Kaufpreise starten laut Pressemitteilung zwar "ab 539.000 Euro", was Menschen, die im teuren München eine Immobilie kaufen wollen, erst einmal nicht überrascht. 

Doch schaut man auf die Details, klingen die Preise dann doch verrückt: Auf der offiziellen Homepage ist nachzulesen, das ebenjenes "günstige" Apartment gerade einmal 38,5 Quadratmeter groß ist. Eine andere Wohnung mit 44,40 Quadratmetern kostet exakt 999.000 Euro – eine Million für ein Zimmer. Und das ist bei weitem nicht die teuerste Option: Die größte Wohnung ist 274 Quadratmeter groß. Da stoßen die Preise noch einmal in eine ganz andere Dimension vor.

Ob sich die Wohnungen im "Van B" tatsächlich verkaufen? Man darf in München davon ausgehen. Die Verkaufsphase ist in vollem Gange – und die ersten Einheiten sind laut offizieller Homepage bereits nicht mehr verfügbar.

Quelle:  Homepage des Projekts "Van B"

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf stern.de.

sw/stern

Mehr zum Thema