Nach Fehlgeburt: Vergewaltigte Frau zu 30 Jahren Haft verurteilt!

Für das Gericht steht fest: Evelyn Hernandez (19) hat sich nicht ausreichend um ihr ungeborenes Kind gekümmert - und sich somit des Mordes schuldig gemacht.

Diese Geschichte macht fassungslos. Evelyn Hernandez aus El Salvador wurde von einem Gericht zu 30 Jahren Haft verurteilt. Der Grund: Die 19-Jährige, die Opfer einer Vergewaltigung wurde, erlitt eine Fehlgeburt.

Ladensterben durch Corona: Diese Filialen müssen schließen

2015 nahm das Drama seinen Lauf

Wie die Menschenrechtsorganisation Acdatee berichtet, wurde Evelyn 2015 von einem Mann zum Sex gezwungen – und daraufhin schwanger. Von dem Baby unter ihrem Herzen habe sie allerdings nichts bemerkt. Im April 2016 brachte sie ihr Kind schließlich im achten Monat und unter starken Schmerzen in ihrem Badezimmer tot zur Welt.

Für das Gericht steht danach fest: Die 19-Jährige hat sich des Mordes schuldig gemacht. Sie habe nicht ausreichend für ihr ungeborenes Kind gesorgt.

Acdatee will Evelyn nun helfen und das Urteil anfechten: "Evelyn Hernandez wurde ohne direkte Beweise für schuldig erklärt", so eine Sprecherin der Organisation.

Die Geschichte von Evelyn ist leider kein Einzelfall. Grundsätzlich gelten Abtreibungen und Fehlgeburten in El Salvador als Mord – und betroffene Frauen werden zu langen Haftstrafen verurteilt. Der kürzliche Versuch einiger Abgeordneter, Abtreibungen zu entkriminalisieren, scheiterte.  

ag
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.