#getnakedaustralia: Nacktsein macht glücklich!

Für den Instagram-Account #getnakedaustralia ziehen Zigtausende blank. Wieso eigentlich?

Wahnsinnsstrände, Wasserfälle, Dschungel, Seen, Berge, Wüsten, Gletscher ... In der berauschenden Natur des australischen Kontinents fühlt man sich schnell mal wie im Paradies. Besonders, wenn man wie Eva und Adam nackt draußen herumturnt. Denn Sonne, Wind und Wasser auf der Haut zu spüren, ist eine Erfahrung, die unserer Spezies fast völlig verloren gegangen ist.

Das will Brandon Jones aus Sydney ändern. Er startete den Hashtag #getnakedinaustralia auf Instagram, der Nacktheit als schamfreien, natürlichen Zustand des Menschen propagiert. Die dort hochgeladenen Fotos sollen keine geschönten Bilder von geschönten Körpern zeigen, sondern „ganz normale“ Menschen. Dafür sorgt der 26-jährige Sydneyer selbst, indem er die Fotos selbst freischaltet - oder eben nicht. Model-Fotos sind tabu.

Die Get-Naked-Bewegung begann mit seinem Foto

Brandon selbst hatte ein Akt-Foto von sich auf einem Berg online gestellt und war überrascht, wie viel positive Resonanz er dafür erntete. Dann nahm das Ganze seinen Lauf: “Meine Freunde und ich fingen dann an, ein paar coole Gruppenfotos zu machen, etwa eines mit der Sydney Harbour Bridge und der Oper im Hintergrund, und ich dachte, es wäre cool, eine Seite für alle unsere Fotos anzulegen”, sagte er den  "Illawarra Newspapers."

Das war im Juni 2016 – seitdem hat sein Account mehr als 88.000 Follower hinzugewonnen. Laufend laden Leute neue Nacktfotos von sich hoch, von hinten und immer vor spektakulärem Setting, an dem es in Australien ja nicht mangelt. Brandon hofft damit, Nacktheit von Scham und Sexualisierung zu befreien.

Die Gesellschaft hat solch ein Problem mit dem nackten Körper", sagte er. "Nacktheit wird nicht wirklich als akzeptabel angesehen, es sei denn, es geht um 'Kunst'. Jede andere Form von Nacktheit wird sexuell aufgeladen, obwohl das nicht so sein sollte. Menschen können nackt sein und sich damit wohlfühlen, ohne sexuell zu sein. Durch #getnakedaustralia versuchen wir, das Stigma, das der Nacktheit anhaftet, zu entfernen, und Menschen dazu zu ermutigen, rauszugehen und Sonne und Wasser auf ihrer nackten Haut zu spüren.“

Brandon glaubt auch, dass es Menschen Selbstvertrauen und Kraft verleiht, wenn sie sich trauen, sich auszuziehen: “In einer Welt des Body Shamings glaube ich, dass nackt zu sein ein Weg für die Leute ist, ihre Imageprobleme zu überwinden. Sobald jemand erlebt, wie es ist, nackt in der Natur zu sein, wirkt das Wunder für sein Selbstvertrauen.“

Auch, wenn auf #getnakedaustralia meist jüngere, weiße Menschen zu sehen sind: Die Fotos zeigen auf alle Fälle etwas von der Vielfalt des menschlichen Körpers - und von der Euphorie, die pure Nacktheit auslösen kann.

Videoempfehlung:

Frau zieht ihren Bademantel aus

sar
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.