Gefahr für Zuschauer: Behörden warnen vor neuer Netflix-Serie

Fernsehserien können uns fesseln und gut unterhalten - doch diese neue Netflix-Serie kann für bestimmte Zuschauer eine echte Gefahr sein. Nun warnt die erste Behörde.

Ein 13-jähriges Mädchen nimmt sich das Leben und schickt Kassetten an ihre Mitschüler, auf denen sie ihnen sagt, warum sie Selbstmord begangen hat - das ist die Geschichte von "Tote Mädchen lügen nicht", einer neuen Fernsehserie, die seit Ende März auf Netflix zu sehen ist.

Doch die Serie, die viele gute Kritiken bekommen hat, kann für bestimmte Zuschauer gefährlich sein! Experten warnen, dass vor allem Jugendliche, die psychisch nicht gefestigt sind, durch die Serie in Gefahr geraten können: Zu sehr würde der Fokus auf dem Selbstmord des Mädchens liegen, auf den Motiven und den Methoden.

Nun warnt sogar die australische Gesundheitsbehörde "Headspace" offiziell, dass "Tote Mädchen lügen nicht" für Jugendliche mit psychischen Problemen nicht geeignet sei.

Die Behörde warnt: "Nationale und internationale Untersuchungen zeigen deutlich das große Risiko der Nachahmung durch drastische Darstellung von Selbstmord-Motiven." Die klare Empfehlung: Betroffene sollten die Serie nicht schauen und auch Eltern und Lehrer an Schulen sensibilisiert werden.

Anmerkung: Denkst du, dass auch du betroffen bist und trägst dich auch mit dem Gedanken an Selbstmord? Dann kontaktiere bitte die Telefonseelsorge unter 0800-1110111 oder 0800-1110222 - die Experten können Auswege aus allen Situationen aufzeigen, oder helfen einfach mit einem offenen Ohr. 

Videoempfehlung:

brauner und grauer Husky im Wald
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.