Netto wirbt mit Nackten für unverpacktes Gemüse und wir so: Hä? 🤔

Wir schreiben das Jahr 2019, Deutschland diskutiert, wie wir nachhaltiger leben und Müll reduzieren können. Da möchte die Discounter-Kette Netto einen Beitrag leisten – und springt mit einer Arschbombe in den Fettnapf …

Machen wir mal ein kleines Gedankenspiel: Stell dir vor, du würdest in einer Werbeagentur arbeiten. Dein Auftraggeber ist die Kette "Netto Marken-Discount", die Obst und Gemüse vermehrt unverpackt und plastikfrei anbietet und möchte, dass das auch beim Kunden ankommt.

Wir haben also ein gesellschaftlich hoch aktuelles Thema (Nachhaltigkeit / Müllvermeidung) und einen Kunden, der einen guten (und irgendwie ja auch überfälligen) Schritt in die richtige Richtung gehen will. Wie würdest du in deiner Funktion in der Werbeagentur die Werbung gestalten?

Nur so eine Idee: Wir wäre es denn mit nackten Frauen? Ja, was schaust du denn so verwirrt? Brauchste gar nicht so die Augen zu rollen – das macht doch total Sinn! Es geht um "unverpackt" (verstehste? "Hüllenlos", höhö!), außerdem gilt in der Werbebranche doch "Sex sells" und so nackte Menschen sind doch immer noch Hingucker – vor allem, wenn sie sich zum Beispiel frische Paprika vor die Brüste halten (bloß keine Melonen, das ist nicht so kreativ!).

Du findest das eine bescheuerte Idee? Glückwunsch – das sehen viele andere Kunden auch so. Nur die echte Werbeagentur von Netto, die fand die Idee irgendwie dufte und hat sie wirklich umgesetzt. Deswegen wirbt die Kette nun wirklich mit "Nackte Tatsachen: Wir haben unverpacktes Obst und Gemüse" – und wir wollen im Erdboden versinken.

Die naheliegende Frage: Wie kann man denn ein gesellschaftlich relevantes und wichtiges Thema angehen und gleichzeitig bei einem anderen so ins Klo greifen? Haben die Macher verpennt, dass wir im Jahr 2019 leben und dass Nacktheit der reinen Nacktheit willen immer noch sexistischer Mist ist? Oder soll das hier eine gezielte Provokation sein, so wie bei True Fruits?

Eines können wir den Netto-Werbern noch zu Gute halten: Wenigstens machen sie nicht nur mit nackten Frauen Werbung, sondern haben auch noch einen nackten Mann in der Werbekampagne untergebracht. Auch hier bitte keine Gemüse-Klischees: Statt einer Gurke hat der Herr einen Kopfsalat vor der Körpermitte. Wie originell … 🙄

Wie Werbung für plastikfreies Gemüse auch gehen kann, hat kürzlich Edeka gezeigt – unter dem Motto "Die Natur kommt unverpackt" hat der Supermarkt ein echt überraschendes Video veröffentlicht. Willst du auch etwas Konkretes tun und in deinem Alltag Plastik reduzieren? Tipps bekommst du in unseren Artikeln zum Thema Plastikfrei leben und Müll vermeiden.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.