News: Erst Trennung, jetzt schwanger - Felicitas Woll erwartet ein Baby!

++++ Alle Nachrichten des Tages im BRIGITTE-Newsticker zum Durchscrollen +++

+++ Siebenjähriger Junge nach Terror in Barcelona vermisst +++

Dieser Such-Aufruf geht durchs Netz: Nach dem verheerenden Terror-Anschlag von Barcelona mit mittlerweile 14 Todesopfern wird dieser kleine Junge noch vermisst: Julian (7) ist seit dem Anschlag verschwunden, hier war er von seiner Mama getrennt worden, die bei dem Anschlag schwer verletzt wurde. Julians Oma hat diesen Aufruf auf Facebook gepostet, damit er wiedergefunden wird:


+++ Felicitas Woll erwartet ein Baby +++

Tolle Nachrichten von Schauspielerin Felicitas Woll ("Berlin, Berlin"): Die Schauspielerin ist offenbar schwanger! Die "Bild" berichtet, dass Woll im vierten Monat ist. Allerdings ist die große Frage, wer der Vater des Kindes ist - denn Felicitas ist seit Anfang des Jahres nach vier Jahren Beziehung getrennt. Die Schauspielerin selber, die noch eine elfjährige Tochter hatte, wollte keine Antwort geben. Sie genießt und schweigt.

+++ Entsetzen über neuen Tweet von Donald Trump +++

Unmittelbar nach den Terror-Anschlägen von Barcelona hat US-Präsident Donald Trump erneut für Aufsehen und Entsetzen gesorgt. Nachdem er in einer ersten Reaktion sein Mitgefühl und seine Unterstützung ausgedrückt hatte, twitterte er einen umstrittenen Spruch hinterher: "Seht euch an, was der Amerikaner General Pershing mit Terroristen gemacht hat, die geschnappt wurde. In den nächsten 35 Jahren gab es keinen radikal islamistischen Terror mehr!"

Was meint Trump damit? Der Präsident spielt auf eine Legende an, nach der General Pershing Anfang des 20. Jahrhunderts 50 muslimische Gefangene mit in Schweineblut getunkten Projektilen erschießen ließ. Diese Überlieferung ist nicht belegt und sehr umstritten - Donald Trump nutzt sie nun allerdings wieder für seinen Populismus.


+++ Zweiter Terror-Anschlag in Spanien - fünf Täter erschossen +++

Wenige Stunden nach dem schrecklichen Terror-Anschlag in Barcelona ist in der Nacht zu Freitag ein weiterer Anschlag verübt worden: Im Badeort Cambrils, etwa 120 Kilometer entfernt von Barcelona, ist ebenfalls ein Auto in eine Gruppe Menschen gerast. Wegen der Ferienzeit waren auch nachts um 1 Uhr viele Touristen auf den Straßen, insgesamt wurden sieben Menschen verletzt.

Die Polizei hat hier fünf mutmaßliche Täter erschossen: Unmittelbar nach der Tat eröffneten die Beamten das Feuer auf die Männer, vier starben sofort, ein weiterer erlag seinen Verletzungen. Die Männer trugen Sprengstoffwesten, die später kontrolliert zur Explosion gebracht wurden.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die zweite Tat im Zusammenhang mit dem Anschlag in Barcelona steht, hierzu hatte sich bereits die Terror-Organisation IS bekannt. Die Ermittlungen dauern an.


++++ Das waren die News von Donnerstag: ++++


+++ Terroranschlag in Barcelona: Auto rast in Menschengruppe - mindestens 13 Tote +++

Ein Kleintransporter ist am Nachmittag in der spanischen Großstadt Barcelona in eine Menschengruppe gerast und hat dabei mehrere Personen getötet und verletzt. Der Fahrer ist danach zu Fuß geflüchtet und soll sich in einer Bar verschanzt haben. Offenbar hat er Geiseln genommen.

Die katalanische Sicherheitsbehörde hat nun eine Warnung für die Gegend rund um den Placa Catalunya ausgesprochen. Was darüber bislang bekannt ist, erfahrt ihr hier im Artikel.


+++ Mutter lässt Kind im Auto - kleiner Junge stirbt +++

Schrecklicher Zwischenfall in Österreich: Hier ist ein anderthalb Jahre alter Junge in einem vollkommen überhitzten Auto gestorben. Die Mutter (17) war mit ihrem Freund und dem Kleinen von einem Ausflug zurückgekommen - auf der sechsstündigen Fahrt war der Junge eingeschlafen. Nach ersten Ermittlungen wollte die Mutter ihr Kind nicht wecken und ließ es im Auto. Zu Hause angekommen schliefen ihr Freund und sie selber ein, vergaßen den Jungen für Stunden bei Außentemperaturen von 30 Grad. Für ihn kam jede Hilfe zu spät, die Behörden haben die Ermittlungen aufgenommen.

+++ Frauke Petry droht Ärger +++

Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry könnte sich demnächst im Visier von Ermittlern befinden. Bereits seit einem Jahr wird geprüft, ob Petry einen Meineid geleistet hat, also unter Eid vor Gericht gelogen hat. Bislang schützt sie ihre Immunität als Landtagsabgeordnete vor rechtlichen Schritten - doch genau das könnte sich bald ändern. Der Immunitätsausschuss des sächsischen Landtags hat nun die Aufhebung ihrer Immunität empfohlen. Gibt es binnen einer Woche keinen Widerspruch, gilt die Aufhebung als beschlossen, sollte etwa ein AfD-Parteikollege sich quer stellen, berät der Landtag Ende August. 

+++ Orca in Seaworld gestorben +++

Fast 42 Jahre lang war Orca Kasatka im Wasserpark "Seaworld" - nun ist das Tier tot! Der Wal war 1978 gefangen genommen worden und kam in den Freizeitpark, wo er seitdem für eine Attraktion für die Besucher war. Doch zuletzt war Kasatka krank geworden - eine bakterielle Lungeninfektion hatte dem Schwertwal zugesetzt. Das Tier musste eingeschläfert werden - das Meer hat es nie wieder gesehen …

+++ Hope Hicks (28) ist Trumps neue Presse-Chefin +++

Hope Hicks (links) mit Sprecherin Sarah Huckabee Sanders

Nach dem spektakulären Abgang von Anthony Scaramucci nach nur zehn Tagen hat Donald Trump den Posten seines Presse-Chefs wieder besetzt - allerdings erstmal übergangsweise: Die 28-jährige Hope Hicks (Foto, links) übernimmt den Job übergangsweise und soll vor allem bei der Suche nach einem festen Nachfolger helfen. Hicks arbeitet auch mit Sarah Huckabee Sanders zusammen, die ihrerseits als Pressesprecherin die Nachfolgerin von Sean Spicer ist.

+++ Kritik an Altkanzler Schröder - und der kontert +++

Weil er Aufsichtsrat im russischen Energiekonzern Rosneft werden soll, steht Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) massiv in der Kritik. Der Konzernchef ist ein Vertrauter von Präsident Putin, der wiederum mit Schröder befreundet ist. Kritik an dem neuen Job im Aufsichtsrat (der Ende September gewählt wird), nannte Schröder nun falsch: "Es ist eine politische Kampagne zugunsten von Frau Merkel. Man will ihr über die Diffamierung meiner Person helfen."

+++ Grenzzäune werden verstärkt: Bulgarien will härter gegen Flüchtlinge vorgehen +++

Im Kampf gegen illegale Einwanderung kündigt Bulgarien nun an, die Grenzzäune des Landes zu verstärken. In verschiedenen Abschnitten will das Verteidigungsministerium außerdem Soldaten einsetzen, um die Grenze stärker zu schützen. Außerdem sollen Videos und Drohnen zum Einsatz kommen.

++++ Und das waren die Nachrichten von Mittwoch: ++++


+++ Touristen quälen Baby-Delfin zu Tode +++

Schrecklicher Zwischenfall in Südspanien: In der Nähe von Mojacar ist ein Baby-Delfin an einem Strand angeschwemmt worden. Unfassbar ist das Verhalten der anwesenden Touristen: Sie grabschten das kleine Tier an, nahmen es aus dem Wasser und posierten mit dem Delfin für Selfies. Nach 15 Minuten Qualen ist der Baby-Delfin gestorben, Tierschützer konnten nur den Kadaver des Tieres aus dem Meer bergen.

COMUNICADO DE EQUINAC. Respecto a lo ocurrido en el varamiento en Mojácar, con una cría de delfín, el pasado día 11 de...

Gepostet von Equinac am Dienstag, 15. August 2017

+++ Eier-Skandal noch größer als bekannt! +++

Schockierende Entwicklung im aktuellen Eier-Skandal: Nachdem es bislang hieß, dass bis zu 10 Millionen möglicherweise mit dem Insektizid Fibronil belastete Eier nach Deutschland geliefert wurden, kommt nun raus, dass die Zahlen wesentlich höher sind. Allein in Niedersachsen sollen 28 Millionen potentiell belastete Hühner-Eier im Verkauf gewesen sein.

+++ Entsetzen über neue Äußerungen von Donald Trump +++

US-Präsident Donald Trump stand bereits in der Kritik, nachdem er auf die rechten Demonstrationen und Krawalle in Charlottesville kaum reagierte. Nun legte der Präsident in einer denkwürdigen Pressekonferenz nach. Trump betonte erneut, dass die Gewalt in Virginia "von beiden Seiten" ausgegangen sei und kritisierte einmal mehr NICHT explizit die Rechten.

Außerdem sorgen Aussagen zu Trumps Chefberater Stephen Bannon erneut für Aufsehen. Der Stratege, der als fremdenfeindlicher Hardliner gilt, sei "ein guter Freund", sagte Trump und meinte, man werde "sehen, was mit Herrn Bannon passiert" - Beobachter hatten erwartet, dass Bannon gefeuert wird oder zurücktreten muss.

Entsetzen gibt es in Amerika auch über eine Aussage von Trump über die Mutter der in Charlottesville getöteten Heather Heyer: "Sie hat mir viele nette Dinge geschrieben, sie meinte, es war toll, was ich gesagt habe." Kritiker werfen Trump nun vor, dass er den Tod der jungen Frau instrumentalisiert, um selber in einem guten Licht zu stehen.

+++ Daniel Craig bestätigt Rückkehr als James Bond 007 +++

Noch ein Film - Schauspieler Daniel Craig hat nun erstmals bestätigt, dass er doch noch einmal als James Bond vor der Kamera stehen wird. In der US-Talkshow von Stephen Colbert wurde Craig nun, wenige Wochen nach den ersten Comeback-Gerüchten gefragt: "Daniel Craig, sehen wir Sie noch einmal als James Bond?" - knappe Antwort: "Ja." Es sei aber sein letzter Auftritt als 007, ergänzte Craig. Allerdings hatte er schon nach seinem bislang letzten Bond-Film "Spectre" gesagt, er würde sich eher die Pulsadern aufschneiden, als nochmal James Bond zu spielen.

+++ Sexueller Missbrauch - neue Vorwürfe gegen Roman Polanski +++

In einer Pressekonferenz hat eine 59-jährige Frau dem Star-Regisseur Roman Polanski vorgeworfen, sie vor mehr als 30 Jahren sexuell missbraucht zu haben. Die Frau, die sich Robin nennt, sagte, die Tat sei 1973 geschehen, damals sei sie 16 Jahre alt gewesen. Polanski hatte bereits gestanden, dass er im gleichen Jahr die damals 13-Jährige Samatha Geimer missbraucht hat.


++++ Das waren die News von Dienstag: ++++


+++ Frauenkopf in Hamburger Kanal gefunden +++

Schrecklicher Fund in Hamburg: Im Billekanal der Stadt ist am Dienstagnachmittag ein weiblicher Frauenkopf gefunden worden. Bereits seit einigen Tagen sind immer wieder Teile einer Leiche gefunden worden - offenbar hat ein Unbekannter eine Hamburger Prostituierte getötet und zerstückelt. Ob zu ihr auch der nun gefundene Kopf gehört, müssen die Ermittlungen klären.

+++ Unwetter: Frankfurter Hauptbahnhof gesperrt +++

Große Einschränkung für tausende Zugpassagiere in Deutschland: Wegen eines heftigen Unwetters mit Hagel und orkanartigen Sturmböen ist am Dienstagnachmittag der Frankfurter Hauptbahnhof gesperrt worden. Fahrgäste konnten weder abfahren, noch umsteigen. Auch der S-Bahn-Verkehr war betroffen.

+++ Dreijähriger Junge tödlich verunglückt +++

In Gelsenkirchen ist ein kleines Kind aus dem Fenster eines Wohnhauses gestürzt und ums Leben gekommen. Der Dreijährige fiel aus dem dritten Stock, Rettungskräfte konnten nichts mehr für ihn tun. Die Eltern des Jungen waren zum Zeitpunkt des Unglücks zu Hause, wie es zu dem schrecklichen Zwischenfall kommen konnte, ermittelt nun die Polizei. 

+++ Airline "Air Berlin" meldet Insolvenz an +++

 Die angeschlagene deutsche Fluglinie "Air Berlin" hat die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Das hat der Konzern am Dienstagmittag mitgeteilt. Der Flugbetrieb soll allerdings aufrechterhalten werden. Immer wieder hatte "Air Berlin" durch Flugausfälle, Verspätungen und weitere Probleme für Wirbel gesorgt.

+++ Sexuelle Belästigung: Taylor Swift gewinnt vor Gericht +++

Vier Jahre ist es her, dass der Radio-DJ David Mueller die US-Musikerin Taylor Swift sexuell belästigt haben soll. Der Vorwurf: Er habe ihr unter den Rock und an den Hintern gefasst. Mueller verlor damals seinen Job, klagte auf eine Millionen-Entschädigung. Freitag wurde die Klage abgewiesen. Nun der zweite Erfolg für Taylor Swift: Ihre Gegenklage, die sie daraufhin eingereicht hatte, hat sie gewonnen! Auch wenn der DJ nach wie vor leugnet, Swift begrabscht zu haben, haben die Geschworenen ihr Recht gegeben. Als Schadensersatz bekommt Taylor Swift die symbolische Summe von 1 Dollar - ihr sei die Gerechtigkeit wichtiger als Geld, hieß es. Taylor Swift wollte mit ihrer Klage zeigen, dass es für Frauen wichtig ist, sich zur Wehr zu setzen.

+++ Paris: Mann rast in Pizzeria - Mädchen (13) tot +++

Bei einem gezielten Anschlag auf eine Pizzeria im Osten von Paris ist am Montagabend ein 13-jähriges Mädchen getötet worden. Ihr kleiner Bruder schwebt noch in Lebensgefahr, außerdem wurden vier weitere Menschen schwer und sechs leicht verletzt. Laut Polizei handelt es sich bei der Attacke nicht um einen Terror-Anschlag, aber um die gezielte Tat eines 32-Jährigen. Warum der Mann ohne zu bremsen in das Restaurant raste, ist noch unklar. Ersten Ermittlungen zu Folge hatte er psychische Probleme.

+++ Stuntfrau bei Dreharbeiten zu Hollywood-Film getötet +++

Tragischer Zwischenfall beim Dreh des Hollywood-Films "Deadpool 2" mit Ryan Reynolds: Beim Dreh einer Actionszene ist eine Stuntfrau tödlich verunglückt. Bei einer Motorradfahrt war sie nach ersten Informationen mit voller Geschwindigkeit gegen einen Bordstein geprallt und mit der Maschine gegen ein Gebäude geschleudert worden - sie war auf der Stelle tot. „Wir sind tieftraurig über den Unfall, der heute Morgen passierte“, teilte ein Sprecher der Filmfirma mit. „Unsere Herzen und Gebete sind während dieser schweren Zeit bei Familie, Freunden und Kollegen unseres Crew-Mitglieds.“

+++ Nordkorea-Krise spitzt sich zu +++

Im Konflikt zwischen Nordkorea und den USA ist weiterhin keine Entspannung in Sicht. Vielmehr gehen die Provokationen weiter: Machthaber Kim Jong-un kündigte an, einen Angriff auf die US-Insel Guam in Kürze testen zu wollen. US-Außenminister Jim Mattis warnte derweil: "Wenn sie die Vereinigten Staaten unter Beschuss nehmen, könnte sich dies sehr schnell zu einem Krieg zuspitzen." Wenn nur eine Rakete amerikanischen Boden berühre, würden "die Spiele beginnen".


++++ Und das waren die Nachrichten von Montag: ++++


+++ Erst sonnig, dann neue Gewitter +++

Auch die neue Woche gibt sich beim Wetter wechselhaft. Nach einem angenehmen Montag wird es auch am Dienstag sonnig - allerdings kommen auch neue Gewitter und Unwetter auf uns zu. Im Tagesverlauf soll die Gewitterfront von Westen über das Land ziehen und abends auch die östlichen Gebiete erreichen. Nach aktuellen Prognosen soll auch die restliche Woche eher wechselhaft werden.

+++ Donald Trump bricht seinen Urlaub ab +++

"Ich fahre wieder nach Washington. Habe viel Arbeit.", twittert Donald Trump - und unterbricht seinen Sommer-Urlaub in einem Golfressort in New Jersey. Im Weißen Haus warten viele Krisen auf den Präsidenten, unter Anderem die Kritik an seinen Äußerungen nach den Demonstrationen in Charlottesville und die anhaltende Nordkorea-Krise.

+++ Bomben-Alarm auf Nordseeinsel Wangerooge +++

Großer Schreck für hunderte Touristen auf der deutschen Nordsee-Insel Wangerooge: Spielende Kinder haben am Strand einen mysteriösen Gegenstand ausgebuddelt - es handelt sich möglicherweise um einen Sprengsatz! Sicherheitshalber wurde der Strandabschnitt rund um den Fundort des großen Metall-Teils abgesperrt, Kampfmitte-Experten sollen nun eingeflogen werden. Möglicherweise soll es sich um eine Granate oder eine ähnliche kleine Sprengbombe handeln. Die Ermittlungen dauern an.

+++ China setzt Schritte gegen Nordkorea um +++

Auf diesen Schritt hat die internationale Gemeinschaft lange gewartet: China hat angekündigt, dass es einen Import-Stop über Nordkorea verhängt. Damit werden die UN-Sanktionen auch seitens China umgesetzt und Kohle, Eisen, Blei und Fisch nicht länger aus Nordkorea eingeführt. Ziel ist, Machthaber Kim Jong-un dazu zu bringen, seine andauernden Provokationen zu beenden. 

+++ Gina-Maria Schumacher: Schumis Tochter holt Gold im Western-Reiten +++

Großer Erfolg für Gina-Maria Schumacher: Die Tochter von Rennsport-Legende Michael Schumacher hat mit den Nachwuchsreitern der deutschen Mannschaft Gold bei den Weltmeisterschaften im Western-Reiten geholt. Die 20-Jährige strahlte nach dem Sieg über beide Ohren. Das Turnier war für sie quasi ein Heimspiel - denn es fand auf der CS-Ranch ihrer Mama Corinna in der Schweiz statt.

+++ Heftige Kritik gegen US-Präsident Donald Trump +++

Der amerikanische Präsident Donald Trump steht weltweit massiv in der Kritik, nachdem er auf einen tödlichen Zwischenfall bei einer Demonstration in den Augen vieler nicht angemessen reagiert hatte. In Charlottesville war ein 20-Jähriger mit einem Auto in eine Gruppe gerast, die gegen eine ultrarechte Demonstration protestiert hatte, hierbei kam eine Frau ums Leben. Trump hatte daraufhin zwar Gewalt "aus allen Richtungen" verurteilt, sich aber nicht gegen die Rechten gewandt - ein Zug, den ihm nun viele Menschen parteiübergreifend vorwerfen.

+++ Neue Liebe für Sabia Boulahrouz? +++

Vor zwei Jahren redeten alle über ihre Trennung von Fußballer Rafael van der Vaart - nun ist die 39-Jährige in einem neuen Lebensabschnitt angekommen. Sabia hat nun eine neue Wohnung bezogen - und soll auch frisch verliebt sein. Wie die "Bild" berichtet, wurde sie mit einem Frankfurter Musiker, "DJ Rockster", innig gesehen. Offiziell bestätigt ist aber noch nichts.

+++ Toter Soldat hatte Aufputschmittel genommen +++

Neue Erkenntnisse nach dem Tod eines Soldaten in Niedersachsen: Nachdem in Munster vier Bundeswehr-Soldaten bei einem Übungsmarsch kollabiert waren und einer von ihnen starb, ist nun bekannt geworden, dass der Mann Aufputschmittel im Blut hatte. Das hatte einer seiner Kameraden ausgesagt. Offenbar nehmen viele Soldaten leistungssteigernde Mittel, um anspruchsvolle Übungen zu schaffen. 

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.