VG-Wort Pixel

Angela Merkel Kanzlerin hält überraschend emotionales Plädoyer für mehr Vernunft

Angela Merkel hofft auf die Vernunft der Bürger während der Pandemie.
Mehr
Das Coronavirus breitet sich trotz Gegenmaßnahmen immer weiter in Deutschland aus. In einer ungewohnt emotionalen Rede appelliert Angela Merkel an uns alle, die Kontaktbeschränkungen ernst zu nehmen.

Irgendwie muss man ja schon direkt Mitleid mit Angela Merkel haben: Schon praktisch das ganze Jahr über versucht sie, die Coronapandemie durch Gegenmaßnahmen unter Kontrolle zu halten - und nun, kurz vor dem allgemeinen Impf-Start läuft noch mal so alles richtig aus dem Ruder. In einer Ansprache wurde sie jetzt deutlicher als je zuvor - und ließ dabei durchblicken, wie nahe ihr die Krise und der Egoismus derer, die die Verbreitung des Virus in Kauf nehmen, gehen.

"Das können wir Menschen nicht zumuten"

Aus medizinischer Sicht gibt es das klare Signal, dass strengere Kontaktbeschränkungen die Infektionsrate schnell wieder senken werden. Aus unmedizinischer Sicht schmeckt ein Glühwein vielen Menschen nur, wenn sie ihn in einer gemütlichen Menschengruppe trinken können, wobei sie sich unterhalten und Weihnachtslieder singen (eine Sichtweise, die das Coronavirus aus Eigeninteresse teilt). Und so muss Angela Merkel wieder auf Fakten hinweisen, die eigentlich nicht weiter erklärt werden müssten: Rund 500 Todesopfer am Tag sind eine Tragödie. Wir alle sollten Kontakt zu anderen Menschen so stark beschränken wie es geht, auch wenn es uns schwer fällt. Und dass wir in einer Jahrhundert-Pandemie über Kleinigkeiten verhandeln, die rückwirkend beschämend kleinlich aussehen werden. 

Ausblick auf Weihnachten - und weiter

Trotz allem bleibt Angela Merkel zuversichtlich, dass wir das Schlimmste der Pandemie bereits hinter uns haben - immerhin steht der Impfstoff ja bereits in den Startlöchern und wird schon bald im großen Stil in Deutschland angewendet werden können. Ihre Botschaft ist klar: Jetzt ist es an uns allen, noch ein paar Wochen diszipliniert zu sein und uns gegenseitig zu schützen - damit wir nächstes Jahr auch mit der ganzen Familie Weihnachten feiern können.

Verwendete Quelle: RTL.de

Brigitte

Mehr zum Thema