Pianist spielt "Imagine" am Ort des Terrors

Große Geste: Pianist Davide Martello spielt in Paris an einem der Terror-Schauplätze für die Opfer und gegen Hass und Angst.

"Ich muss da hin und Trost spenden!" Schon als die ersten Schüsse in Paris fielen, war für Pianist Davide Martello klar, dass er etwas tun musste. Obwohl er Hunderte von Kilometern entfernt in Deutschland war, rief er sofort einen Freund an, befestigte seinen Konzertflügel auf einem Anhänger und fuhr die halbe Nacht durch bis in die französische Hauptstadt.

Dort spielte er vor dem Bataclan-Konzerthaus, wo kurz zuvor über 80 Menschen Opfer des grauenvollen Terroranschlags geworden waren. Martello spielte die große Hymne für Frieden und Liebe: "Imagine" von John Lennon.

"Ich wollte einfach da sein, trösten und ein Zeichen der Hoffnung setzen", so Martello gegenüber dem Guardian. "Ich kann niemanden zurückbringen. Aber ich kann die Menschen mit Musik inspirieren, und wenn sie inspiriert sind, können sie alles erreichen. Darum habe ich "Imagine" ausgesucht."

heh
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Neuer Inhalt