Vergiftete Lebensmittel: Der Babybrei-Erpresser ist gefasst - er hat gestanden!

Er vergiftete fünf Gläser mit Babybrei, forderte mehr als 10 Millionen Euro - nun hat die Polizei den Erpresser festgenommen.

Die Polizei hat bekanntgegeben, dass sie am Freitagabend einen Mann in einem kleinen Ort in Baden-Württemberg festgenommen hat. Der 53-Jährige wurde verhört und galt zunächst als "dringend tatverdächtig". 

Der mutmaßliche Täter wollte anfangs  gegenüber der Polizei nicht aussagen und schwieg zu den Vorwürfen, hieß es am Nachmittag. Am Abend dann die Erleichterung: Der Mann hat die Tat gestanden! Und: Er hat auch ausgesagt, dass er kein weiteres Gift in Umlauf gebracht hat.

Die Beweislast gegen den Mann war erdrückend - so wurden in seiner Wohnung Spuren gefunden, unter Anderem auch Gift. Außerdem wurde DNA, die seiner zumindest sehr ähnlich ist, an den sichergestellten präparierten Babygläschen gefunden. Ein endgültiges Ergebnis der Untersuchung dauert noch einige Tage.

Offenbar hatten Zeugenhinweise auf die Spur des mutmaßlichen Erpressers geführt. Bis zum heutigen Samstag hatte der Mann mehr als 10 Millionen Euro Lösegeld gefordert und andernfalls damit gedroht, weitere Lebensmittel zu vergiften. Dass er es durchaus ernst meint, hatte er bereits vor zwei Wochen bewiesen, indem er fünf vergiftete Gläschen mit Babybrei in Supermarktregalen platziert hatte.

Über 200 Ermittler einer Sonderkommission hatten den Erpresser seit Tagen mit Hochdruck gejagt, von der Bevölkerung gingen zahlreiche Hinweise ein.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.