Junge Frau wurde von ihrer Familie verstoßen - weil ihr Freund dunkelhäutig ist

In einem Brief stellte Stephanies Vater sie vor die Wahl: Entweder dein Freund oder deine Familie! Das Problem? Sie liebt einen dunkelhäutigen Mann.

Auch im Jahr 2016 ist die Hautfarbe eines Menschen für manche noch immer ein Problem, wie dieses traurige Beispiel zeigt: Die 20-jährige Stephanie Hicks aus Texas liebt ihren Freund Nike und er liebt sie. Er hat studiert und inzwischen einen festen Job, doch für Stephanies Vater ist diese "ekelhafte Beziehung" nicht hinnehmbar.

In einem Brief an seine Tochter stellte er ihr ein Ultimatum: Entweder, sie trennt sich von Nike - oder er verstößt sie aus seinem Haus und redet nie wieder mit ihr. Drei leere Koffer stünden schon bereit, drohte er.

Stephanie veröffentlichte den Brief auf ihrem Twitter-Account. Damit stieß sie innerhalb weniger Stunden eine Welle der Empörung und Anteilnahme los. Doch leider häuften sich auch rassistische Kommentare, die ihrem Vater beipflichteten. Deswegen hat Stephanie ihren Account vorerst auf privat gestellt, ihr Freund hat seinen sogar gelöscht.

Der Brief des Vaters, der sich selbst als Christ bezeichnet, hat es in sich: "Es gibt nichts schlimmeres als ein halbschwarzes Kind", "Du verachtest deine Eltern", "Du verschwendest unser Geld und zeigst keinerlei Respekt oder Moral", "Du ziehst dich an wie eine Straßenhure und ziehst ein Gesicht, wenn wir mit dir zur Kirche gehen" ...

Und weiter: "Auch wenn es vielleicht nicht gegen die Bibel ist, werde ich diese Beziehung nie akzeptieren und dir niemals verzeihen. Ich bin der Überzeugung, dass Beziehungen zwischen Schwarz und Weiß abscheulich, vulgär und verwerflich sind." Sollte Stephanie mit Nike zusammenbleiben, so dürfe sie ihren Vater nie wieder kontaktieren und solle ihren Namen ändern. "Fehler kann man vergeben, aber du hast bewusst einen ekelerregenden Lebensstil gewählt - und das werde ich nicht tolerieren."

Laut der Daily Mail gibt es inzwischen erste Zweifel, ob der Brief wirklich von ihrem Vater stammt oder doch nur Stephanies Retourkutsche für einen vorhergegangenen Streit um die Hautfarbe ihres Freundes war. Bisher hat sie sich noch nicht dazu geäußert.

So oder so wünschen wir Stephanie und Nike, dass ihre Liebe stärker ist als all der Hass, der ihnen entgegenschlägt!

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.