Rebecca Reusch: Staatsanwalt hat "keine Hoffnung mehr, dass Rebecca noch lebt"

Wo ist Rebecca Reusch? Nach einem Jahr wird das Mädchen noch immer vermisst. Nun hat der Staatsanwalt darüber gesprochen, wieso er nur wenig Hoffnung habe, Rebecca lebend zu finden. 

Seit ihrem Verschwinden ist nun fast ein Jahr vergangen. Rebecca Reusch gilt seit dem 18. Februar 2019 als vermisst. Monatelang fieberte ganz Deutschland mit – doch bis heute verliefen sämtliche Hinweise ins Nichts. Trotzdem geht die Suche weiter. Gerade erst war es Experten möglich, ein Back-up des Handys der Vermissten zu erstellen. In einem Video sieht man die verschwundene Rebecca tanzen.

Jetzt hat der ermittelnde Staatsanwalt Martin Glage der "Bild" ein Interview gegeben. Darin findet er deutliche Worte. Er habe "keine Hoffnung mehr, dass Rebecca noch lebt".

Rebecca Reusch: Staatsanwalt vermutet Tod

Die düstere Prognose gibt der Staatsanwalt nicht grundlos. Die kriminalistische Erfahrung sei es, die Martin Glage vermuten lässt, Rebecca sei tot. In einem Jahr seien umfangreiche Ermittlungen geführt worden, die jedoch ergebnislos blieben. 

Dabei hätte die Polizei "so ziemlich alles unternommen, was man sich vorstellen kann". Die deutlichste Spur führte zu Rebeccas Schwager. Das Mädchen hatte im Haus ihrer Schwester und deren Mann geschlafen, bevor sie verschwand. 

Rebeccas Schwager wird weiterhin verdächtigt

"Wir gehen in den bisherigen Ermittlungen davon aus, dass Rebecca, nachdem sie dort übernachtet hatte, in dem Haus zu Tode kam", bestätigt der Staatsanwalt auch heute noch. Die große Frage, die bleibt: Wie und warum musste das Mädchen sterben? 

Der Schwager würde noch immer beschuldigt – ein Haftbefehl musste jedoch nach mangelnden Beweisen fallen gelassen werden. Auch die Familie beteuert weiterhin die Unschuld des Mannes. Martin Glage vermute dahinter weiter die Hoffnung, Rebecca würde noch leben. 

Das Interview wirkt ernüchternd. Trotzdem geht die Suche nach Rebecca weiter – wenn entsprechende Hinweise eingehen. Und auch Martin Glage will nicht aufgeben. Er habe noch zehn Jahre Dienstzeit. Und sich fest vorgenommen, den Fall Rebecca Reusch aufzuklären. 

Rebecca Reusch: RTL-Experte stellt Handy-Videos wieder her

Personenbeschreibung zu Rebecca Reusch

Die ursprüngliche Vermisstenbeschreibung der Polizei Berlin zu Rebecca Reusch von März 2019 lautet folgendermaßen:

Personenbeschreibung:

  • 15 -18 Jahre
  • 170 -180 cm groß
  • schlanke Gestalt
  • braunes, schulterlanges Haar

Rebecca war wie folgt bekleidet:

  • rosafarbene Plüschjacke
  • weißer Kapuzenpullover mit Aufschrift “RAP MONSTER”
  • blaue Jeans mit zerrissenen Knien
  • schwarz/weiße Sportschuhe der Marke „VANS“
  • große beige-rosafarbene Handtasche
  • roter Rucksack

verwendete Quellen: Bild, Polizei Berlin

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.