"Nicht heiraten": An diese absurden Regeln mussten sich Lehrerinnen vor 100 Jahren halten

Der Lehrer-Job ist heutzutage alles andere als leicht. Doch vor 100 Jahren war’s noch viel anstrengender – zumindest für Lehrerinnen ...

Eine kuriose Liste macht derzeit die Runde durchs Netz: Ein Regelwerk für Züricher Lehrerinnen aus dem Jahr 1915. Was daran so besonders ist? Die Regeln sind ... ähm .. sagen wir mal sehr, sehr überholt. Nein anders: Sie sind einfach nur blödsinnig! Da heißt es etwa, dass Lehrerinnen sich nicht in Eisdielen herumtreiben, nicht heiraten oder die Stadt verlassen dürfen. Hier das gesamte Reglement:

- Regeln für Züricher Lehrerinnen aus dem Jahr 1915 - (Liste nicht bestätigt, trotzdem waren solche Regeln in dieser...

Gepostet von Think Twice am Freitag, 29. September 2017

Ist diese Liste echt?

Das ist ungeklärt. Fest steht, dass die Liste seit Jahren von Lehrern und Lehrerinnen geteilt und weiter geteilt wird. Spiegel Online hat dazu Andreas Hoffmann-Ocon befragt, der das Zentrum für Schulgeschichte der Pädagogischen Hochschule in Zürich leitet. Ihm sei so eine Liste nie untergekommen. Für ganz abwegig halte er sie aber nicht – nach dem ersten Weltkrieg seien viele Frauen in den Lehrerberuf gekommen. Da die Konkurrenz groß gewesen sei, hätten sich Schule solch strenge Regelwerke durchaus leisten können.

Na so oder so: Wir sind froh, dass SOLCHE Regeln heute bei uns nicht mehr existieren!

as
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.