VG-Wort Pixel

Vorsicht vor Salmonellen! Mehr als zwei Dutzend Gewürze kontaminiert

Vorsicht vor Salmonellen!: Mehr als zwei Dutzend Gewürze kontaminiert
© Krasula / Shutterstock
Alles begann mit einem Rückruf von Aldi bezüglich einer Pfeffermühle. Im Rahmen einer Kontrolle seien Salmonellen nachgewiesen worden. Das löste eine Kette aus – mittlerweile sind fast zwei Dutzend Gewürze eines Lieferanten betroffen.

Aldi informierte in der vergangenen Woche (24. September) über einen Rückruf eines Aktionsartikels. Bei einer Pfeffermühle wurden bei einer Probe Salmonellen entdeckt. "Unser Lieferant Raimund Hofmann GmbH ruft die Sorte 'Steak-Pfeffer' des Aktionsartikels 'Le Gusto Pfeffermühle' mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 11.2023 öffentlich zurück. Der Artikel wurde in einer Aktion am 11.06.2021 gehandelt", heißt es auf der Internetseite von Aldi.

Es werden mehr als zwei Dutzend Gewürzmischungen zurückgerufen 

Der Pfeffer wurde bereits vorsorglich aus dem Sortiment genommen. Gekaufte Ware sollte nicht mehr verzehrt werden. Zunächst hieß es, dass andere Sorten des Lieferanten nicht betroffen seien.

Das ist allerdings nicht der Fall. Die Raimund Hofmann Industrietechnik GmbH gibt wenig später eine Liste mit zahlreichen ebenfalls betroffenen Gewürzen heraus. Damit sei jetzt nicht mehr nur Aldi betroffen, sondern unter anderem auch Lidl, Norma, Penny, Rewe und viele mehr. Bei den Produkten besteht ebenfalls der Verdacht auf eine Kontamination mit Salmonellen.

Es bestehe der Verdacht, dass es sich um die Kontamination des Basilikums handelt, welches in vielen der betroffenen Gewürzmischungen enthalten ist. Der Hersteller versucht in seiner Mitteilung noch ein paar versöhnliche Worte zu finden und empfiehlt: "Durch Erhitzung kann eine Gefahr zusätzlich ausgeschlossen werden." Alle betroffenen Artikel finden sie hier.

Salmonellen können Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auslösen

Salmonellen sind Bakterien, die weltweit vorkommen. Bei Salmonellen-Erkrankungen handelt es sich um typische Lebensmittelinfektionen, die Durchfall, Bauchschmerzen und Übelkeit verursachen können. Die Erreger vermehren sich im Magen-Darm-Trakt von Menschen und Tieren.

Am häufigsten gelangen sie über Lebensmittel in den Verdauungstrakt. Meist sind Lebensmittel betroffen, die roh oder nur halbgegart sind, wie beispielsweise Eiprodukte wie Mayonnaise, Cremes oder auch der allseits beliebte rohe Kuchenteig. Speiseeis weist ebenfalls mit am häufigsten Salmonellen auf, ebenso wie Fleisch, rohes Hack, Salami oder roher Fisch – wie bei Sushi.

Alle betroffenen Gewürze können in den Filialen zurückgegeben werden

Kund:innen hätten aber natürlich die Möglichkeit, die entsprechende Ware in der Filiale zurückzugeben, um den Kaufpreis erstattet zu bekommen. Für Rückfragen oder weitere Hinweise steht eine Verbraucher-Hotline zur Verfügung. Zu erreichen ist diese unter 09342 918038 oder per Mail an verbraucherhotline@rh.industrie.de.

Verwendete Quellen: produktrueckrufe.de, infektionsschutz.de, rh-industrie.de, aldi-nord.de

slr Brigitte

Mehr zum Thema