VG-Wort Pixel

Sanna Marin: Schade, dass alle Welt die jüngste Regierungschefin feiert …

Sanna Marin: Schade, dass alle Welt die jüngste Regierungschefin feiert …
© VESA MOILANEN / Getty Images
Finnland hat eine neue Ministerpräsidentin: Sanna Marin ist Sozialdemokratin und mit 34 Jahren die jüngste Regierungschefin der Welt. Dafür gibt es viel Jubel – doch die Freude hat einen Haken.

Die ganze Welt feiert diese Frau: Sanna Marin ist Finnlands starke neue Regierungschefin und wird international gelobt und gefeiert. Endlich eine junge Frau an der Spitze eines Staates – und dann noch so eine toughe Politikerin.

Wir geben zu: Auch wir in der Redaktion haben uns sehr über ihre Wahl gefreut. Doch dann haben wir einen Moment innegehalten und gedacht: Moment mal – eigentlich ist es nicht richtig, dass wir das feiern!

Wer ist Sanna Marin?

Heute ist sie die jüngste Regierungschefin der Welt – und ihre Karriere war steil: Mit 29 Jahren zog Sanna Marin ins Parlament ein, wenige Jahre später wurde sie schon zur Vize-Vorsitzenden der finnischen Sozialdemokraten (und demnächst wohl auch zu ihrer Chefin). Marin wuchs bei ihrer alleinerziehenden Mutter auf, die mittlerweile mit einer Frau in einer Beziehung lebt. Die Regierungschefin ist Mutter einer 22 Monate alten Tochter.

Internationaler Jubel

Kaum war die Nachricht raus, dass Sanna Marin Ministerpräsidentin von Finnland wird, kamen die Glückwünsche aus aller Welt. Seht nach Finnland, so kann es auch gehen!

Zusätzlicher Punkt: Auch die wichtigsten Ministerposten in Marins Parlament sind mit Frauen unter 35 besetzt. Internationaler Tenor: So kann Fortschritt und Gleichberechtigung aussehen, da sollten sich andere Länder eine Scheibe abschneiden.

Aber Moment mal!

Okay, der Impuls liegt nahe, die Wahl von Sanna Marin als Zeichen für mehr Fortschritt und Gleichberechtigung zu bejubeln. Aber genau dieser Jubel ist es gleichzeitig, der auch beweist, dass eben jener Fortschritt und diese Gleichberechtigung leider noch keine Normalität sind. Eine 34-Jährige als Regierungschefin – das ist eben offenbar noch etwas besonderes. Leider.

Die neue Regierungschefin möchte am liebsten gar nicht darüber reden, wie jung sie ist und das sie eine Frau ist. Sie sagt lieber Sätze wie "Wir müssen jetzt hart arbeiten, um Vertrauen zurückzugewinnen" – das ist eine Art, wie man Fortschritt wie ihre Wahl zur Normalität werden lässt. Wer eine junge Frau feiert, die es an die Spitze der Regierung schafft, sagt zwischen den Zeilen immer auch, dass man es ihr eigentlich ja nicht zugetraut hätte.

Das ekelhafteste Lob

Im Fall von Sanna Marin kommt nun auch noch dazu, dass sich auf der ganzen Welt Kommentatoren melden, die Dinge sagen wie: "Sanna Marin ist die jüngste Regierungschefin der Welt – herzlichen Glückwunsch, schöne Frau mit viel Grips!" – als ob das Aussehen der neuen Regierungschefin irgendetwas mit ihrer Qualifikation zu tun hätte (Subtext: "So gut wie die aussieht, hätten wir ihr das gar nicht zugetraut").

Sanna Marin: Schade, dass alle Welt die jüngste Regierungschefin feiert …
© Vesa Moilanen / Getty Images

Und dann ist da noch die Sache mit den Ministerinnen, die neben Marin in der Regierung sind. Bilder wie dieses hier rufen nun natürlich Männer auf den Plan, die witzeln, dass das so ja auch nicht gemeint war mit der Frauenquote. Und ja: Das ist genauso wenig divers wie ein Bild von Horst Seehofers Innenministerium, auf dem nur mit Männer abgebildet waren. Aber hey – jahrhundertelang haben wir uns an Fotos aus Regierungen gewöhnt, die nur Männer zeigen – da werden wir doch auch mal eins verkraften, auf dem geballte Frauenpower zu sehen ist, oder?

Wir wünschen Sanna Marin in jedem Falle viel Erfolg im Amt – und vor allem Anerkennung für ihre Leistung, die sie sich erarbeitet hat. Und nicht für ihr Geschlecht oder das Alter …


Mehr zum Thema