Warum Saudi-Arabien jetzt seine Frauengesetze lockert

Ausgerechnet Saudi-Arabien wurde kürzlich in die UN-Kommission für Frauenrechte gewählt. Nun versucht König Salman, dieser Rolle gerecht zu werden - und lockert die Gesetze.

Welche Rechte haben Frauen in Saudi-Arabien?

In Saudi-Arabien müssen Frauen noch immer mit vielen Verboten und Einschränkungen leben. Die Gesetzgebung sieht es beispielsweise vor, dass sich alle Frauen mit einer Abaya oder einem Hidschab vollverschleiern, in ländlichen Gebieten tragen die meisten Frauen einen Niqab. Die "Religionspolizei" achtet auf die Einhaltung dieser Ordnung.

Darüber hinaus ist es Frauen nicht erlaubt, mit Männern auszugehen oder einen eigenen Ehemann auszusuchen. Auch dürfen sie keine Fahrerlaubnis machen oder auf einem vorderen Sitz im Auto Platz nehmen. Die Gesetzgebung sieht es außerdem vor, dass Frauen einer gesetzlichen männlichen Vormundschaft durch den Vater oder Ehemann unterliegen. Sie entschieden bislang über grundsätzliche Dinge, wie: Darf die Frau studieren, arbeiten oder alleine reisen?

Was ändert sich künftig an den Gesetzen?

Ohne Einwilligung des Mannes ging also bislang recht wenig in der ultrakonservativen Monarchie, die von König Salman ibn Abd al-Aziz angeführt wird. In den vergangenen Monaten arbeitete Saudi-Arabien schrittweise an einer Öffnung für Frauen - seit 2015 dürfen sie zum Beispiel auf manchen Ebenen wählen oder Konzerte besuchen.

Jetzt folgt eine neue Gesetzesänderung, die diese drei grundlegenden Dinge für Frauen ändern soll:

  1. Frauen dürfen in Zukunft in Krankenhäuser gehen und staatliche Angebote wie Sozialleistungen nutzen, ohne die Vormundschaft zu fragen.
  2. Schon bald wird es saudi-arabischen Frauen möglich sein, Universitäten ohne Erlaubnis des Mannes zu besuchen.
  3. Eine weitere wichtige Errungenschaft: Frauen dürfen zukünftig arbeiten gehen - ebenfalls ohne Genehmigung des Mannes.

Nichtsdestotrotz bestehen weiterhin Vollverschleierungspflicht und Fahrverbot für Frauen. Nichteinhaltung wird bestraft.

Warum der Kurswechsel von König Salman?

Nachdem Saudi-Arabien jahrelang keinen Finger in puncto Frauenrechten gerührt hat, drängt sich nun die Frage auf: Woher kommt der plötzliche Kurswechsel? Zum einen wohl daher, dass das Land im April in die UN-Kommission für Frauenrechte gewählt wurde. König Salman bemüht sich nun, die Wahl ein bisschen weniger absurd erscheinen zu lassen, indem er die Gesetze lockert, die die Vormundschaft der Männer über ihre Frauen, Töchter und Schwestern festsetzten.

Zum anderen liegt die Öffnung vermutlich an der wirtschaftlichen Lage des Landes. Saudi-Arabien geht das Öl aus, also braucht die Monarchie neue Einnahmen und natürlich arbeitsfähige Frauen. Ein dritter Grund könnte auch darin liegen, dass Saudi-Arabien ein sehr junges Land ist. Drei Viertel aller Saudis sind unter 30 Jahren - und diese jungen Menschen wollen, dass sich etwas ändert. Natürlich können wir noch nicht von Gleichberechtigung sprechen, aber zumindest von einem kleinen Schritt in die richtige Richtung!

Videoempfehlung:

Diese Dinge machen uns Frauen so besonders!

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Saudi-Arabien
Warum Saudi-Arabien jetzt seine Frauengesetze lockert

Ausgerechnet Saudi-Arabien wurde kürzlich in die UN-Kommission für Frauenrechte gewählt. Nun versucht König Salman, dieser Rolle gerecht zu werden - und lockert die Gesetze.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden