VG-Wort Pixel

Zeitreise Bloggerin zeigt die Schönheitsideale der letzten Jahrhunderte an ihrem eigenen Körper

Zeitreise: Bloggerin Cassey Ho
© Instagram.com/blogilates
Was ist schön? Diese Frage hat sich Fitness-Bloggerin Cassey Ho gestellt und ihren Körper virtuell so verändert, dass er den Schönheitsidealen der letzten Jahrhunderte entspricht.

Schönheit liegt im Auge des Betrachters, sagt der Volksmund. Aber ist das wirklich so? Welchen Einfluss die Gesellschaft und mittlerweile auch die sozialen Medien auf unser Körperbild haben, wollte die US-amerikanische Fitness-Bloggerin Cassey Ho zeigen: Dafür ließ sie mit Photoshop ihren Körper auf einem Bild so verändern, wie er in den letzten Jahrhunderten Trend gewesen wäre und teilte die Bilder auf ihrem Instagram-Kanal. Dazu erklärte sie welche Idole und Ideale in dieser Zeit das Körperbild beeinflussten. 

Advertisement Durch die Jahrhunderte nahm sie virtuell zu oder ab, um dem vermeintlich idealen Frauenbild dieser Zeit zu entsprechen. "Wer sagt uns, was in oder was out ist“, fragt sie unter ihrem Post. „Und warum behandeln wir unseren Körper wie einen Modetrend?" Genau wie Modedesigner würden heutzutage die Medien bestimmen, was "in" ist, findet die Bloggerin. Auf Magazincovern, im Fernsehen und im Internet sehe man nur Frauen, die das abbilden, was gerade als trendy gilt.

"Aber du kannst deinen Körper eben nicht einfach austauschen, weil er so 'letzte Saison' ist." Deshalb richtet sie einen Appell an ihre Leser: "Bitte behandelt euren Körper mit Liebe und Respekt und richtet euch nicht nach Schönheitsidealen."

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Durch die Jahrhunderte nahm sie virtuell zu oder ab, um dem vermeintlich idealen Frauenbild dieser Zeit zu entsprechen. "Wer sagt uns, was in oder was out ist“, fragt sie unter ihrem Post. „Und warum behandeln wir unseren Körper wie einen Modetrend?" Genau wie Modedesigner würden heutzutage die Medien bestimmen, was "in" ist, findet die Bloggerin. Auf Magazincovern, im Fernsehen und im Internet sehe man nur Frauen, die das abbilden, was gerade als trendy gilt.

"Aber du kannst deinen Körper eben nicht einfach austauschen, weil er so 'letzte Saison' ist." Deshalb richtet sie einen Appell an ihre Leser: "Bitte behandelt euren Körper mit Liebe und Respekt und richtet euch nicht nach Schönheitsidealen."

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf stern.de.


Mehr zum Thema