Schlimmer Unfall in Kinderbetreuung: Vierjährige ums Leben gekommen

Sie wollten ein lustiges Spiel spielen - doch es endete in einer Tragödie! Bei einer Kinderbetreuung in Sachsen ist ein vierjähriges Mädchen gestorben.

Die schrecklichen Szenen ereigneten sich im Erzgebirge: Bei der Betreuung von Kindern in der Einrichtung einer Glaubensgemeinschaft ist ein junges Mädchen durch einen tragischen Unfall getötet worden.

Die Betreuer hatten mit den Kindern offenbar ein Tauziehen gegen einen tonnenschweren Lkw veranstaltet. Dabei geriet die vierjährige Klara unter den Vorderreifen des Fahrzeugs und wurde tödlich verletzt, wie die Bild-Zeitung berichtet.

Bei dem Tauziehen stolperten wohl mehrere Kinder. Die kleine Klara lief neben dem Lkw her, bevor sie unter den Reifen geriet.

Bei der Betreuungseinrichtung handelt es sich nicht um eine städtische Kita, sondern um eine Glaubenseinrichtung, die Bild-Zeitung nennt sie sogar "Sekte". Es soll die Gemeinschaft der "Lorenzianer" sein, die strenge Kleidungs- und Verhaltens-Vorschriften haben.

Die Polizei hat nach dem Unglück die Ermittlungen aufgenommen. Auch der Fahrer des Lkw (36) steht im Visier der Beamten - es geht um den Verdacht der fahrlässigen Tötung.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.