VG-Wort Pixel

Unglaublich Schwarzes Paar adoptiert weiße Zwillinge – und wird immer wieder der Entführung bezichtigt

Paar mit fünf Kindern
Harry Moore und seine Frau Jennifer mit der leiblichen Tochter Kourtney und den Adoptivkindern Sanchez, den Zwillingen Brayden und Trevor und Keenan
© Jennifer McDuffie-Moore / Facebook
Ein Schwarzes Paar hat weiße Zwillinge adoptiert, die direkt nach der Geburt als Pflegekinder zu ihnen gekommen waren. Immer wieder werden die beiden von Polizisten angehalten oder von fremden argwöhnisch befragt. Ihnen wird vorgeworfen, die Kinder entführt zu haben. 

Jennifer McDuffie-Moore ist Erzieherin und Initiatorin eines Kinderbetreuungsprogramms im US-Bundesstaat Pennsylvania. Sie und ihr Ehemann Harry nehmen seit 2009 Pflegekinder auf, wie die Zwillinge Brayden und Trevor, die direkt nach der Geburt zu ihnen gekommen waren. Aufgrund der Drogenabhängigkeit der leiblichen Mutter blieben die beiden bei dem Paar und wurden schließlich von McDuffie-Moore und ihrem Mann adoptiert. 

Dennoch muss sich das Paar immer wieder für die Zwillingen rechtfertigen, denn: Jennifer und Harry sind beide Schwarz, die Kinder weiß. Nicht nur werden sie oft von Polizisten angehalten, sondern auch Fremde würden sie bezichtigen, die beiden Kinder entführt zu haben, wie McDuffie-Moore dem Sender SWNS berichtet. 

Eine Frau beobachtete sie auf dem Spielplatz 

"Eine Frau hatte uns beim Spielen auf dem Spielplatz beobachtet", erzählt die 43-Jährige. "Als einer der Zwillinge einen Wutanfall hatte, sagte sie mir, sie würde die Polizei rufen. Ich habe die Kinder auf den Arm genommen und sie dachte, ich würde sie entführen wollen", so die Mutter weiter. Dies sei bereits mehrmals passiert, auch als die Zwillinge mal nach einem Besuch auf dem Spielplatz nicht nach Hause gehen wollten. 

Das Paar berichtet von ähnlichen Problemen, als sie 2016 den ebenfalls weißen Keenan adoptieren wollten. Doch nach dem Mord an George Floyd und den dazugehörigen "Black Lives Matter"-Protesten habe sich der Rassismus noch weiter verstärkt, erzählt die sechsfache Mutter. "Dass eine weiße Familie ein Schwarzes Kind adoptiert ist gewöhnlicher als andersherum", sagt sie. Selbst als sie die Adoptionspapiere einreichten, habe es eine Menge Fragen gegeben, ob die beiden fähig seien, weiße Kinder zu adoptieren. Es hat 2695 Tage (gut sieben Jahre, Anm. d. Red.) gedauert, um Keenan zu adoptieren, weil wir Schwarz sind", so McDuffie-Moore.

Brayden und Trevor kamen schon mit drei Monaten zu ihnen

Das Paar nahm die Zwillinge erstmals im Juli 2018 für ein Wochenende bei sich auf, um eine andere Pflegefamilie zu entlasten. Beide weisen starke Entwicklungsverzögerungen auf, da sie durch die Mutter schon bei der Geburt drogenabhängig waren. Nach einem Jahr war klar, dass die beiden für immer bleiben sollen. Die Zwillinge gesellen sie sich zu den leiblichen Kindern der McDuffie-Moores: Joy, 21, und Kourtney, elf, und ihren Adoptivkindern Keenan, zehn, und Sanchez, acht Jahre.

McDuffie-Moore sagt: "Den Leuten ist nicht klar, dass Kinder, die im Säuglingsalter zu uns kommen, noch nie eine andere Mutter oder einen anderen Vater gekannt haben." Sie hätten jede Windel gewechselt und sich um jedes Wehwehchen gekümmert, seit die beiden drei Monate alt sind. "Wir sagen den Kindern nie, wie sie uns nennen sollen, wir überlassen das ihnen – und Braydon und Trevor nennen uns Mama und Papa", ergänzt die Mutter. 

Quelle:  "The Daily Mail"

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei stern.de

yak

Mehr zum Thema