Neues Gesetz in Schweden: Vor dem Sex müssen BEIDE "Ja" sagen

Sexuelle Übergriffe, Missbrauchsvorwürfe und Vergewaltigungen - der Skandal um Hollywood-Filmmacher Harvey Weinstein und seine Folgen haben die Welt bewegt. In Schweden wird deswegen nun sogar das Gesetz geändert.

Weltweit wurde 2017 über sexuelle Übergriffe gesprochen und diskutiert. Was jahrzehntelang schweigend toleriert oder still ertragen wurde, ist endlich ans Licht der Öffentlichkeit gekommen. Und es hat sich gezeigt: Unzählige Frauen wurden bereits Opfer.

In Schweden bleibt es aber nicht bei Diskussionen über das Thema - die Skandinavier machen nun Nägel mit Köpfen und ändern das Gesetz. Wer hier Sex hat, muss künftig das Einverständnis deutlich klären.

Ein "Nein" ist künftig nicht mehr nötig

Bislang galt der Grundsatz: "Nein heißt Nein" - ab Sommer soll aber "Kein Ja heißt Nein" gelten. Bedeutet: Es reicht nicht mehr, wenn einer der Partner dem Sex nicht widerspricht - beide müssen deutlich "Ja" sagen und sich gegenseitig das Einverständnis zusichern.

Regierungschef Stefan Löfven: "Sex muss freiwillig sein. Und ist er nicht freiwillig, so ist er illegal." Deswegen können Täter künftig auch dann verurteilt werden, wenn sie keine Gewalt ausgeübt oder ihr Opfer aktiv bedroht haben.

Außerdem werden in vielen Bereichen des schwedischen Sexualstrafrechts die vorgesehenen Haftstrafen verschärft. Gelten soll das Gesetz für alle Schweden: Egal, ob Kneipenbekanntschaft, oder langjähriger Ehepartner, egal ob Mann oder Frau, egal, ob anderes oder gleiches Geschlecht - beide Sex-Partner müssen ihre Zustimmung deutlich machen.

Wie wird das Gesetz praktisch angewandt?

Kritiker befürchten, dass das neue Gesetz keine Probleme löst. Denn: Es geht hier um eine intime Situation, in der nur zwei Menschen zusammen sind - wie soll man da beweisen können, dass beide "Ja" gesagt haben? Und muss es in der Praxis wirklich bedeuten, dass 20 Jahre verheiratete Paare vor dem Geschlechtsverkehr noch einmal sagen, dass sie wirklich bereit sind? Wie soll das im Alltag funktionieren?

Greifen wird das neue Sex-Gesetz der Schweden ab Juli 2018. Damit gehen die Skandinavier deutlich und drastisch einen konsequenten Weg gegen Missbrauch und sexuelle Gewalt - und das kann man doch erstmal nur gut finden!


Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.