Olympia-Schwimmerin bekommt Periode - und wird für ihre Reaktion gefeiert

Der Menstruations-Zyklus nimmt eben keine Rücksicht auf Wettkampf-Termine. Nach diesem Interview wird Olympia-Schwimmerin Fu Yuanhui als Heldin gefeiert. 

Fu Yuanhui aus China ist spätestens jetzt eines DER Gesichter der Olympischen Spiele 2016. Dabei sind es nicht nur ihre Grimassen, die ihr den liebevoll gemeinten Spitznamen ‚Goofy’ einbrachten oder die Bronze-Medaille, die die Schwimmerin im Team erkämpft hat, die sie so beliebt beim Publikum machen. Es ist wohl vor allem ihr offener Umgang mit einem Thema, das noch immer als Tabu gilt.

Nach dem Wettkampf wurde Fu von einer Reporterin interviewt, als sich die Sportlerin mittendrin ihren schmerzenden Bauch hält und in die Hocke geht. Auf Nachfrage der Journalistin erklärte die 20-Jährige schließlich ganz selbstverständlich: „Ich habe gestern meine Periode bekommen und bin jetzt richtig müde. Aber das ist keine Entschuldigung. Ich bin nicht so gut geschwommen, wie ich es sollte.“ 

Was für eine coole Reaktion auf ein Thema, das die meisten Frauen aus Scham lieber für sich behalten. Der Menstruations-Zyklus nimmt eben keine Rücksicht auf Wettkampf-Termine - und natürlich auch nicht auf die Olympischen Spiele. Danke, dass du so ehrlich warst, liebe Fu!

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.