"Der Tod meines Mannes hat mich verändert"

Facebook-Managerin Sheryl Sandberg forderte Frauen dazu auf, um jeden Preis Karriere zu machen. Doch der Tod ihres Mannes hat sie verändert.

"Das Licht in uns, das nicht verlöscht"

Top-Managerin Sheryl Sandberg (46) musste die wichtigsten Lektionen ihres Lebens durch den Tod ihres geliebten Mannes David Goldberg lernen. Darüber sprach sie nun zum ersten Mal in einer berührenden Rede vor der Abschlussklasse der US-Elite-Uni in Berkeley.

Vor fast 5000 Zuhörern erzählte sie mit zuweilen zitternder Stimme, wie der Tod ihres Mannes im gemeinsamen Mexiko-Urlaub vor einem Jahr sie verändert hat. Sie habe Lektionen gelernt „über Hoffnung, Stärke, und das Licht in uns, das nicht verlöscht.“

Das Leben ist lebenswert - immer

Erst in ihrer unermesslichen Trauer habe sie gelernt, dass das Leben nicht vorbei sei, wenn es einen bis ins Mark trifft. „Ich habe die Tiefen der Traurigkeit kennengelernt und die Brutalität des Verlusts. Aber ich habe auch gelernt, wenn das Leben dich runterzieht, kannst du gegen die Decke treten, sie durchbrechen und wieder atmen. Ich habe gelernt, dass man im Angesicht der Leere – im Angesicht jeder Herausforderung – Freude und Sinn wählen kann.“ Ihren Zuhörern versicherte sie: „Tief drin in Ihnen verankert ist die Fähigkeit zu lernen und zu wachsen.“

Dankbarkeit ist der Schlüssel

Kurz nach dem Tod ihres Mannes habe ihr ein befreundeter Psychologe geraten, darüber nachzudenken, wieviel schlimmer alles sein könnte: “Dave könnte seinen Herzanfall am Steuer gehabt haben, mit den Kindern im Auto.” In diesem Moment, so Sandberg, sei sie unglaublich dankbar gewesen, dass der Rest ihrer Familie am Leben und gesund sei.

Dankbarkeit sei der Schlüssel. „Es ist die größte Ironie meines Lebens, dass mir der Verlust meines Mannes half, tiefere Dankbarkeit zu empfinden— Dankbarkeit für die Güte meiner Freunde, die Liebe meiner Familie, das Lachen meiner Kinder. Meine Hoffnung für Sie ist, dass Sie diese Dankbarkeit empfinden können - nicht nur an guten Tagen wie heute, sondern an den schweren, wenn Sie sie wirklich brauchen werden.“

Früher habe sie ihren Geburtstag nur alle fünf Jahre gefeiert, jetzt feiere sie ihn immer. „Zum ersten Mal bin ich für jeden Atemzug dankbar - dankbar für das Geschenk des Lebens.“

Sie gab ihren Zuhörern auch einen praktischen Tipp: Menschen, die sich die Zeit nähmen, Dinge aufzuschreiben, für die sie dankbar sind, seien glücklicher und gesünder, so Sandberg. Wer sich seines Glücks bewusst sei, vergrößere es. Sie selbst schreibe seit diesem Jahr jeden Abend drei Momente der Freude auf. „Diese einfache Übung hat mein Leben verändert. Denn egal, was jeden Tag passiert, ich denke an etwas Heiteres, wenn ich ins Bett gehe. „Probiert es aus!”, rät sie den Uni-Absolventen.

Seid füreinander da!

Ihre Rede beendete sie mit einem Rat an uns alle: “Wir finden unsere Menschlichkeit – unseren Willen zu leben und unsere Fähigkeit zu lieben – in der Verbindung zueinander. Seid da für eure Familie und Freunde. Und ich meine, wirklich da. Nicht nur in einer Message mit einem Herzchen-Emoji.“

Sheryl Sandberg hatte in ihrem Buch „Lean In: Frauen und der Wille zum Erfolg“ (2013) die These vertreten, dass Frauen sich nur anstrengen müssten, um ihre Karriere voranzutreiben. An Muttertag war sie zuletzt etwas zurückgerudert, indem sie schreib, dass sie die Herausforderungen alleinstehender Mütter unterschätzt habe.

Die ganze Rede im Video:

sar
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.