VG-Wort Pixel

Starke Strömung Siebenjähriger schwimmt eine Stunde an Land – und rettet so Vater und Schwester

Mit seinem heldenhaften Einsatz rettete der Junge seinem Vater und seiner Schwester das Leben (Symbolbild)
Mit seinem heldenhaften Einsatz rettete der Junge seinem Vater und seiner Schwester das Leben (Symbolbild)
© PIGAMA / Shutterstock
Ein Siebenjähriger aus Florida ist bei einem Angelausflug mit seinem Vater und seiner Schwester in eine starke Strömung geraten. Der Junge schwamm allein ans Ufer, um Hilfe zu holen.

Steve Poust hatte sich darauf eingestellt, seinen Sohn nie wiederzusehen. Der Familienvater aus Florida hatte den siebenjährigen Chase und seine vierjährige Tochter Abigail zu einem Angelausflug mitgenommen. Beim Schwimmen im St. John's River gerieten die Kinder jedoch in eine starke Strömung. So musste auch der Vater das Boot verlassen und ins Wasser springen. Doch auch er geriet in Schwierigkeiten. Schon bald gelang es ihm nicht mehr, beide Kinder festzuhalten.

Daraufhin habe er seinem Sohn gesagt, er solle ans Ufer schwimmen, erzählte Steve Poust dem lokalen Fernsehsender News4Jax: "Ich sagte ihm, dass ich ihn liebe. Denn ich wusste nicht, was passiert." Tatsächlich schaffte es der Siebenjährige nach einer Stunde an Land – auch, weil er auf dem Rücken schwamm, um Kräfte zu sparen. Dort holte er Hilfe, Feuerwehrleute retteten anschließend seinen Vater und seine Schwester.

Siebenjähriger kämpft erfolgreich gegen die Strömung an

Die beiden waren bereits etwa zweieinhalb Kilometer vom Boot abgetrieben. "Ich schrie so laut ich konnte und wedelte mit den Armen", berichtet Steve Poust. Seine Tochter konnte er nicht mehr festhalten, das Mädchen überlebte aber, weil es eine Schwimmweste trug.

Der sieben Jahre alte Chase wird als Held gefeiert. Mit seinem mutigen Einsatz hat er seinem Vater und seiner Schwester das Leben gerettet. Es sei "wirklich schwer" gewesen, gegen die Strömung anzuschwimmen, sagte er News4Jax: "Ich hatte echt Angst." Letztendlich schaffte er es doch, ans Ufer zu gelangen und an einem Haus zu klingeln.

Auf Schwimmwesten hatten Vater und Sohn verzichtet. Sie seien allerdings auch nicht dazu verpflichtet gewesen, stellte der Chef der Feuerwehr in Jacksonville klar: Die Pflicht zum Tragen von Schwimmwesten gelte nur für Kinder bis zum Alter von sechs Jahren.

Quelle: "News4Jax"

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf stern.de.

epp/stern

Mehr zum Thema