VG-Wort Pixel

"Du hast doch so ein schönes Gesicht" Versteckte Beleidigungen, die ich einfach nicht mehr hören kann

"Du hast doch so ein schönes Gesicht": Versteckte Beleidigungen, die ich einfach nicht mehr hören kann
© staras / Adobe Stock
"Das kaschiert aber schön" – nur einer dieser Sätze, die unsere Autorin als mehrgewichtige Frau nicht mehr hören kann. Diese Nicht-Komplimente und versteckten Makelaufdecker. Kaschieren bedeutet so viel wie: bestimmte Mängel unerkennbar machen. Ist mein Körper jetzt ein Mangel?

Wahrscheinlich hat sie jede:r schon einmal zu hören bekommen, die nett gemeinten, aber eigentlich eher völlig deplatzierten Nicht-Komplimente. Eines davon ist: "Das kaschiert aber schön", wenn man ein Outfit trägt, dass nicht gleich alle Röllchen zum Vorschein bringt. Kaschieren bedeutet jedoch, etwas zu verändern, eine positivere Wirkung zu erzielen oder eben einen bestimmten Mangel unkenntlich machen. Aber warum ist mein Körper ein Mangel?

Ob eng oder Oversize, man sieht immer, dass ich keine Größe 36 trage

Als wenn man bei einem Oversize-Shirt nicht genauso sehen würde, dass ich wahrscheinlich keine Kleidergröße 36 trage – man sieht nur vielleicht nicht jede Delle oder Wölbung. Aber anstatt noch mehr Lagen Stoff um meine Kurven zu hüllen, trage ich lieber das, was mir gefällt. Ich möchte mich wohlfühlen und mich selbst schön finden – egal,was andere davon halten. Also trage ich Kleider, Leggings, Farben, und ja, sogar Querstreifen-Oberteile und weiße Shirts sind in meinem Schrank zu finden – ich Rebellin. Häufig wird dann ein weiteres Nicht-Kompliment rausgehauen: "Wie mutig du bist, so etwas zu tragen." Ja, dazu fällt mir dann auch nichts mehr ein.

Doch nicht nur das Kaschieren-Thema taucht immer wieder auf, wenn es um vermeintliche Komplimente geht. Mir zu sagen, dass ich doch aber so ein hübsches Gesicht habe, impliziert, dass der Rest ziemlich mies ist und ich froh sein kann, dass zumindest dieser kleine Teil meines Körpers ganz ansehnlich ist. Ein Kompliment ist das nicht, denn 90 Prozent von mir gefallen meinem Gegenüber eher nicht. Manche bringen das Ganze noch ein bisschen deutlicher auf den Punkt und sagen: "Du hast doch so ein schönes Gesicht", als wäre es eine Gräueltat, dass ich meinem hübschen Gesichtchen so einen Körper antue.

Dicke Menschen werden mitten auf der Straße beleidigt

Auch jemandem ungefragt dafür zu gratulieren, dass er oder sie abgenommen hat, ist längst kein Kompliment mehr, denn so bestätigt man nur die Angst, die viele dicke Menschen haben: Wer dünn ist, ist besser. Wer dünn ist, wird anerkannt. Zudem weiß man nie, ob nicht vielleicht eine Krankheit dahintersteckt.

Das Problem an all diesen Aussagen ist, dass sie einen einzigen vermeintlichen Makel einer Person in den Vordergrund stellen: den Körper. Denn: Der Körper, anders als ein schlechter Charakter oder schlechte Eigenschaften, sind für jede:n sichtbar. Unsere noch immer sehr oberflächliche Gesellschaft verleitet viele dazu, auf genau diesen Makel aufmerksam zu machen. Manchmal geschieht das völlig plump mit einem: "Du bist dick" mitten auf der Straße. Und nein, damit ist kein kleines Kind gemeint, das einfach sagt, was es denkt, sondern meist Erwachsene. Ach, und danke für den Hinweis, meine Spiegel haben mich anscheinend belogen.

Dicke Menschen werden immer wieder darauf hingewiesen, dass sie dick sind 

Wieder andere werden plötzlich zu Hobby-Doktor:innen und weisen mich mal ebenso am Straßenrand darauf hin, dass Mehrgewicht sehr ungesund ist und sie mir empfehlen würden, weniger zu essen. Wie genial ist das denn, eine gratis Ernährungsberatung mitten auf der Straße zwischen Tür und Angel? Das bekommt auch nicht jede:r und auch noch ohne jegliche Erklärungen zu meinem Leben – faszinierend.

Auch hier ist es die Sichtbarkeit des Mehrgewichts, welches die Leute dazu animiert, einfach mal ihre ungefilterte Meinung rauszuhauen. Ihre kurze Tirade beenden sie dann mit einem: "Ist ja nicht böse gemeint." Nein, ist es nicht? Was veranlasst denn einen Menschen, auf eine wildfremde Person zuzugehen und ihr zu sagen, sie sei zu dick und solle gefälligst abnehmen? Leider ist es gesellschaftlich noch immer nicht allzu verpönt, dicke Menschen zu diskreditieren – weil sie als außerhalb der Norm gelten und viele der Meinung sind, dass dicke Menschen sich ihr Schicksal selbst auferlegt haben.

Wer andere aufgrund ihres Äußeren beleidigt, sollte an sich selbst arbeiten

Wenn sich jemand von meinem Äußeren getriggert fühlt, dann bin nicht ich diejenige, die an sich arbeiten muss. Diese Personen sollten sich lieber selbst fragen, warum sie das Bedürfnis haben, einen anderen Menschen unbedingt zu kränken und zu verletzen. Fühlen sie sich damit besser?

In unserer Gesellschaft sollte es in erster Linie um die Menschen gehen, die hinter der Fassade des Körpers stecken, denn sie machen einen viel wichtigeren Teil der gesamten Persönlichkeit aus. Und es geht hier auch nicht darum, dicke Körper zu verherrlichen, wie es vielen Influencer:innen vorgeworfen wird, die für dicke Menschen einstehen. Wir selbst als Mehrgewichtige wissen sehr genau, dass die Kilos uns hier und da einschränken und welche Folgen starkes Mehrgewicht haben kann. Es geht darum, alle Körper zu und vor allem den Menschen zu respektieren. Denn niemand weiß mit nur einem oberflächlichen Blick auf das Äußere, welche Verletzungen und Kränkungen ein Mensch in seinem Leben schon ertragen musste, bevor er:sie sich einen schützenden Panzer angelegt hat.

Brigitte

Mehr zum Thema