Sparen: Eine einfache Gewohnheit lässt dich all deine Geldsorgen vergessen!

Knirscht das Konto? Möchtest du auch endlich deine Geldsorgen los sein? Dann solltest du dir eine einfache Gewohnheit zu Nutze machen, die viel zu wenig Menschen nutzen …

Hast du dir auch schonmal vorgenommen, endlich mal mehr Geld zu sparen? Warst du auch schon genervt vom ständigen Engpass auf dem Konto und wolltest ab sofort endlich was zur Seite legen? Und bist du auch schon so oft an diesem Vorhaben gescheitert?

Die gute Nachricht: Das ging uns wohl allen schon so und leider kennen wir alle das Gefühl, Geldsorgen zu haben. Die noch bessere Nachricht: Das muss nicht sein und es gibt eine einfache Gewohnheit, die du sofort umsetzen kannst und die deine Geldsorgen zuverlässig verschwinden lässt.

Klingt ein bisschen unseriös, denkst du? Sicher – das Versprechen vom "garantierten Reichtum" mit "einfachsten Mitteln" sollte dich eigentlich auch skeptisch machen, weil viele schwarze Schafe mit solchen Sprüchen ihre Opfer locken. In diesem Falle ist es aber wahr – die Gewohnheit ist sehr leicht umzusetzen und führt garantiert zum Erfolg. Doch Vorsicht: Mit dieser Gewohnheit zu sparen und letztlich reich zu werden, ist einfach – aber nicht leicht.

Die goldene Gewohnheit, die zu wenige nutzen

Der Grund, warum es vielen von uns nicht gelingt, Geld zu sparen, ist einfach: Wir nehmen uns vor, am Ende des Monats das zu sparen, was übrig bleibt. Das Problem: Es bleibt meistens nichts übrig (und wenn doch, dann kaum mehr als ein paar Münzen in der Sofaritze). Das Phänomen kennst du sicher: Du kommst mit deinem Geld für den Monat gerade so hin und das, was du wirklich zurücklegen wolltest, gibt's am Ende nicht.

Die Lösung ist simpel und uralt – aber unglaublich wirksam: Spare dein Geld nicht am Ende des Monats, sondern am Anfang! Entscheide dich einmal, wie viel du jeden Monat zur Seite legen möchtest und dann richte dir am besten sofort einen Dauerauftrag ein, der das Geld von deinem Gehaltskonto auf dein Sparkonto (oder eher Tagesgeldkonto) umleitet. Finanz-Experten nennen diese goldene Regel "Bezahle dich selbst zuerst!".

Warum hilft diese Gewohnheit beim Reichwerden?

Vielleicht klingt es komisch für dich, am Anfang des Monats dein volles Konto zu "belasten" und es fühlt sich an, als ob du auf etwas verzichten würdest. Dabei ist das Gegenteil der Fall: Du bringst quasi dein Geld vor dir selber in Sicherheit!

Nie mehr pleite mit der 3-Tage-Regel!

Dadurch, dass du konsequent einen festen Betrag am Anfang des Monats zur Seite legst, wächst auf deinem Tagesgeldkonto automatisch eine Reserve an (oder die Reisekasse füllt sich nach und nach), ohne dass du das Geld in einer Shopping-Laune auf den Kopf haust.

Falls du nun denkst, dir würde das Geld am Ende des Monats fehlen: Das wird es nicht! Du wirst merken, dass du immer genau mit dem Betrag auskommst, der dir zur Verfügung steht (natürlich gibt es Menschen, die am Rand des Existenzminimums leben, für die das weniger gilt).

Das gesparte Geld wird dir am Ende des Monats also nicht fehlen – im Gegenteil: Du wirst dich nach einigen Monaten wundern, wie groß dein Rücklagen-Polster schon geworden ist. Und nach und nach rücken deine Geldsorgen automatisch in den Hintergrund. Probier es doch einfach mal aus – am besten gleich nächsten Monat!

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.