Sparen: Wofür sollte ich Geld zurücklegen?

Dass es nicht clever ist, sein ganzes Geld immer komplett auszugeben, ist uns wohl allen klar. Deswegen sparen wir. Aber wofür sollten wir was zur Seite legen?

Hand aufs Herz: Wie viel von deinem Geld sparst du regelmäßig? Einen bestimmten Betrag? Das, was so übrig bleibt? Gar nichts? Vielleicht hast du dich ja auch schon gefragt: Warum eigentlich sparen? Wofür sollte ich überhaupt Geld zurücklegen?

Die Antwort: Es gibt drei wesentliche Bereiche, für die du besser regelmäßig Geld sparen solltest:

  1. eine Notfallreserve
  2. kleine und große Träume
  3. für "später"

Schauen wir uns einmal an, was im Detail dahinter steckt!

Geld sparen für die Notfallreserve

Das Leben ist nicht immer fair und der Teufel macht immer auf den dicksten Haufen. Deswegen kann es immer passieren, dass unser Auto in die Inspektion muss und in der Woche darauf die Waschmaschine den Geist aufgibt. Und nun? Solche Situationen können echt stressen – aber nur, wenn wir nicht vorbereitet sind.

Eine Notfallreserve ist dafür da, um dich für den Fall der Fälle abzusichern. Unvorhergesehene Ausgaben können dich nicht umhauen, wenn du vorgesorgt hast. Deswegen empfehlen Experten, mindestens zwei bis drei Netto-Gehälter als Reserve zur Seite zu legen. Je nachdem, wie viel Sicherheit du brauchst, kannst du dir natürlich auch ein größeres Puffer zulegen, zum Beispiel sechs Gehälter.

Tipp: Lege deine Notfallreserve am besten auf einem separaten Tagesgeldkonto an, auf das du per Dauerauftrag so lange einen monatlichen Betrag überweist, bis die Reserve "voll" ist, also der Betrag erreicht ist.

Geld sparen für kleine und große Träume

Dieses Spar-Ziel macht natürlich am meisten Spaß: Wenn wir einen großen Urlaub planen oder endlich den heißgeliebten neuen Kleiderschrank kaufen möchten, fällt uns das Sparen vergleichsweise leicht (wir wissen ja, wofür es ist!).

Träume und Ziele haben aber auch noch einen anderen Vorteil: Wir wissen meistens, wann wir uns das Objekt de Begierde gönnen wollen und was es kostet. So kannst du ganz einfach ausrechnen, wie lange du welchen Betrag im Monat zurücklegen musst, um die Kohle schließlich zusammenzuhaben. Auch hier empfiehlt sich, mit einem separaten Konto und einem Dauerauftrag zu arbeiten.

So sparst du das Geld für deinen Traumurlaub

Geld sparen für "später"

Gerade wenn wir jung sind (oder uns zumindest jung fühlen), wollen wir gar nicht so gerne an später denken. Viel lieber wollen wir das Leben jetzt genießen, als uns Gedanken über unseren Ruhestand zu machen. Und außerdem zahlen wir doch auch in die Rente ein – reicht das nicht?

Die traurige, aber ehrliche Antwort: Wenn wir nicht heute anfangen, Geld für "später" zurückzulegen, werden wir uns eines Tages ziemlich sicher über uns selber ärgern. Das hat zwei Gründe: Wegen der Schieflage des Rentensystems können wir kaum noch damit rechnen, dass wir im hohen Alter viel raus haben, wenn wir nicht privat vorsorgen (Altersarmut lässt grüßen!). Außerdem ist es clever, so früh wir möglich anzufangen, Geld zu sparen und zu investieren, weil die Rücklagen wegen des Zinseszins-Effekts immer stärker wachsen und der Faktor Zeit hierbei sehr wichtig ist.

Experten empfehlen übrigens, mindestens 10 Prozent, besser noch 20 Prozent des Netto-Einkommens zu sparen und (wenn die Notfallreserve gefüllt ist) zu investieren, zum Beispiel an der Börse.

Wenn dich das Thema Geld und Altersvorsorge interessiert und du einen leicht verständlichen Einstieg ins Thema Finanzen suchst, können wir dir auch unseren Podcast "What the Finance?" empfehlen, in dem unsere Kollegin Anissa starke Frauen aus der Finanz-Szene trifft und ihre Fragen zum Thema unterhaltsam und einsteigerfreundlich aufbereitet!

Wer hier schreibt:

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.