Emma Watson: 5 Gründe, warum die Welt ihr zu Füßen liegt

An Emma Watson führt aktuell kein Weg vorbei. Warum begeistert die junge Britin Frauen und Männer weltweit so sehr? 5 Gründe.

1. Weil sie einer der interessantesten Mädchenfiguren ein cooles Gesicht gegeben hat

Emma Watson wird ihr Leben lang mit der Rolle der Hermine Granger verbunden sein - und das ist gut so. Denn Harry-Potter-Freundin ist eine gute Rolle. Klug, mutig, stark und das Herz auf dem rechten Fleck, so kämpfte sich die kleine Hexe in die Herzen zahlloser Kinder. Eine der wenigen Mädchenfiguren, die ein echtes Vorbild sind. Eine Streberin, die zur Heldin wird. Und Emma Watson hat sie nicht nur sehr süß gespielt, sondern auch verdammt cool.

2. Weil aus der kleinen Hermine eine große Stilikone geworden ist

Das mag jetzt etwas oberflächlich klingen. Aber Fakt ist: Menschen waren schon immer fasziniert vom "Kleines Entlein wird schöner Schwan"-Phänomen. Das gilt besonders für Kinderstars, denen man quasi live beim Aufwachsen zusehen kann. Wie werden sie aussehen, wenn sie erwachsen sind? Sind sie dann immer noch so niedlich? Was macht der Erfolg mit ihrem Charakter?

Berühmt für ihren Stil: Emma Watson

Dass Kinder an dieser belastenden Rundum-Beobachtung auch zerbrechen können, ist klar - dafür gibt es genug Beispiele. Aber Emma Watson hat es nicht nur geschafft, allen Gefahren aus dem Weg zu gehen (Drogen, Depressionen, falsche Berater). Sie hat sich zudem von ihrer Rolle emanzipiert und ihre eigene Marke geschaffen. Sie ist nicht mehr Hermine, sie ist eine selbstbewusste Frau, deren eleganter Stil für zahllose junge Mädchen ein Vorbild ist.

3. Weil sie trotzdem mehr im Kopf hat als Mode und Make-up

Gut, Schauspielerin wird Model - das ist an sich nichts Besonderes. Aber Emma Watson zeigt immer wieder, dass sie gern in der Glamour-Fashion-Welt mitspielt, aber ihren Kopf trotzdem noch zum Denken benutzt. Statt nach dem letzten "Harry Potter"-Film ihre vielen verdienten Millionen auszugeben und Party mit dem Jet-Set zu machen, ging die Tochter eines Anwaltspaares erstmal in den USA zur Uni und studierte englische Literatur.

Und auch bei der Auswahl ihrer Filmrollen ist sie anspruchsvoll. Obwohl Watson mit Angeboten zugeschüttet wird, sagt sie nur ausgewählten Projekten zu - darunter dem gesellschaftskritischen Film "The Bling Ring" von Sofia Coppola.

4. Weil sie die Welt verändern will

Ihre größte Rolle hat Emma Watson abseits von Hollywood angenommen: Seit Juni 2014 ist sie UN-Sonderbotschafterin für Mädchen- und Frauenrechte. Und diese Aufgabe nimmt sie ernst: Mit ihrer Rede zum Start der HeforShe-Kampagne fegte sie nicht nur die Damen und Herren der UN von den Sitzen. Ihre klugen Aussagen über Feminismus werden weltweit debattiert und geteilt.

So sagt sie zum Beispiel über den Begriff Feminismus: "Männer denken, das sei ein Frauen-Wort. Aber stattdessen bedeutet es: Jeder, der an Gleichberechtigung glaubt, der sich für Gleichberechtigung stark macht, ist ein Feminist. Tut mir leid, dir das sagen zu müssen: Du bist ein Feminist. Du bist ein Feminist. So sieht's aus."

5. Weil sie trotz allem authentisch geblieben ist

Das ist eigentlich das Faszinierendste an Emma Watson. Da debattiert sie mit Ban Ki Moon, schwebt über rote Teppiche, jettet um die Welt - und trotzdem wirkt sie dabei immer so nahbar, als könne man jederzeit mit ihr einen Kaffee trinken und nett plaudern. Keine Spur von Arroganz oder Überdrehtheit.

Kein Wunder, dass auch die Männerwelt von der coolen Emma bezaubert ist. Vom Portal "Ask Men" wurde sie zur Nummer 1 der "99 beeindruckendsten Frauen der Welt" gewählt.

Hut ab, Emma Watson! Bleib einfach so, wie du bist. Dann wirst du noch viel bewegen.

Place this tag in your head or just before your close body tag. Place this tag where you want the widget to render.
miro
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.