Nach 3 Monaten: Essener Tafel versorgt wieder Ausländer

Bedürftige ausländischer Herkunft dürfen sich bei der Essener Tafel wieder Lebensmittel abholen.

Diese Entscheidung hatte in Deutschland für Furore gesorgt: Die Essener Tafel hatte Anfang des Jahres entschieden, dass nur noch Bedürftige mit deutschem Ausweis Lebensmittel abholen dürfen. Nun wird diese Entscheidung zurückgezogen - Ausländer dürfen wieder in Essen zur Tafel!

Familien mit Kindern, Schwerbehinderte und Rentner über 60 haben Vorrang

Die Entscheidung war ohnehin nur als Übergangslösung angedacht gewesen, um eine angespannte Lage vor Ort zu entspannen. Äußerungen des Tafel-Chefs, dass "die deutsche Oma" sich von jungen, männlichen Flüchtlingen in der Warteschlange bedroht fühlen, hatten für wochenlange Diskussionen in Deutschland geführt. Sogar Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte sich damals in die Debatte eingeschaltet: "Da sollte man nicht solche Kategorisierungen vornehmen. Das ist nicht gut."

Die Grundproblematik in Essen bleibt: Es sind zu wenig Plätze für die Bedürftigen der Stadt vorhanden. Künftig sollen in Essen allerdings andere Kriterien entscheiden, wer aufgenommen wird: Wenn's eng wird, haben Familien mit Kindern, Schwerbehinderte und Rentner über 60 Vorrang - und das ganz unabhängig von der Nationalität.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.