VG-Wort Pixel

Das weinende Orang-Utan-Baby Budi bricht uns das Herz!


Ein Jahr lang wurde Orang-Utan-Baby Budi in einem Käfig gehalten. Man ließ ihn fast verhungern. Aber Budi hatte Glück!

Es ist herzzerreißend, wie der kleine Orang-Utan Budi wimmert. Als er von International Animal Rescue aus dem Hühnerkäfig, in dem er leben musste, gerettet wurde, war das Tier dem Tode nahe. Die falsche Ernährung mit Kondensmilch hat ihn fast das Leben gekostet und die unvorstellbaren Qualen, die er im Käfig leiden musste, haben ihm starke körperliche Beschwerden zugefügt. Er kann sich kaum bewegen, hat Schmerzen und ist apathisch. Er weint, als ihn die Tierärztin vorsichtig hochnimmt, um ihn zu wiegen.

Ein halbes Jahr später turnt ein fröhliches, neugieriges Affenbaby durch die Affenschule, gesund und glücklich. Es ist Budi! Das Affenbaby hatte Glück und konnte gerettet werden. Schon bald nach den ersten Behandlungen konnte er seine Flasche selbst halten und traf andere Orang-Utans, darunter seinen neuen Kumpel Jemmi. Die Tierrettungsorganisation hält Budis Fortschritte per Video fest und zeigt auf YouTube, welch schöne Abenteuer er jetzt erlebt. Die liebevolle Pflege und seine tierischen Freunde lassen ihn hoffentlich bald vergessen, was er erleiden musste.

frd.

Mehr zum Thema