Sieben Jahre trauerten sie um ihr Baby - doch es lebt!

Ein Paar aus Russland dachte sieben Jahre lang, dass ihr Baby tot sei - dann stand plötzlich der Gerichtsvollzieher vor der Tür!

Sie hatten Abschied genommen, getrauert und vielleicht auch bis zu einem gewissen Grad abgeschlossen - ihr Baby ist tot und sie werden es niemals wiedersehen. Doch sieben Jahre nach der traurigen Nachricht, heißt es auf einmal: Ihr Kind lebt!

Unglaubliche Nachricht aus heiterem Himmel

Dieser nahezu unglaubliche Fall soll sich vor einiger Zeit in Russland zugetragen haben, wie russische Medien und auch die englische Daily Mail berichten. Demnach hatten Ärzte dem Paar aus Volgograd kurz nach der Geburt im Jahr 2011 mitgeteilt, dass das Baby schwer krank ist und nur noch wenige Tage leben wird.

Das Paar unterzeichnete laut der Berichte eine Verzichtserklärung und ließ sein Baby für die (vermeintlich) letzten Tage bei den Medizinern. Als sie wenige Tage später wieder ins Krankenhaus kamen, wurde ihnen die traurige Nachricht überbracht, dass ihr Baby gestorben sei.

Sieben Jahre ist das nun her - doch kürzlich erfuhren die Eltern offenbar das Unglaubliche: Ihr Kind lebt!

Auf einmal klingelte der Gerichtsvollzieher

Wie es in den Medienberichten weiter heißt, klingelte plötzlich ein Gerichtsvollzieher und forderte umgerechnet mehr als 3000 Euro Gebühren für ein Waisenhaus, in dem das Kind seitdem aufwachsen soll. Als sie die überraschende Nachricht bekam, soll die Mutter in Ohnmacht gefallen sein.

Die lokalen Medien berichten weiter, dass sich Eltern und Kind mittlerweile getroffen und wieder vereint haben. Wie es passieren konnte, dass die Eltern sieben Jahre lang nicht Bescheid wussten, bleibt unklar - die lokalen Nachrichten sprechen nur von einer verhängnisvollen "Verwechslung".

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.