Gruseliges Ultraschallfoto: Was steckt hinter diesem "Monster-Baby"?

Bei diesem Anblick wird manch einem ganz anders: Eine junge Frau postet ein Ultraschall-Foto ihres Babys – doch das Kleine sieht ganz und gar nicht menschlich aus. Was wächst hier nur heran?

 Dieser Moment hat für Schwangere immer etwas magisches: Ein Blick durch die Bauchdecke – dank Ultraschall können wir schon vor der Geburt das Baby sehen. Und wenn alles gut geht (und wir es überhaupt wissen wollen), können wir auch schonmal schauen, ob es ein Sohn oder eine Tochter wird.

Schreck-Moment beim Ultraschall

So wollte auch die 17-jährige Iyanna aus Amerika bei ihrer Untersuchung wissen, ob sie einen Jungen oder ein Mädchen erwartet. Doch als die Hebamme das Ultraschallgerät in Betrieb nahm und einen Blick in Iyannas Bauch warf, war das Ergebnis erstmal gar nicht so süß, sondern eher gruselig.

Auf dem Monitor starrte eine mysteriöse Fratze die werdende Mama an. Was wächst hier nur heran?

Die Hebamme konnte Iyanna aber schnell beruhigen, bevor sie es mit der Angst zu tun bekommen konnte. Nein, die Jugendliche erwartet keinen Satansbraten und ihr Baby wird auch nicht aussehen wie ein Monster oder Troll!

Diese Frau bekommt zwei Kinder auf einmal – doch es sind keine Zwillinge

Das steckt hinter dem Foto

Vielmehr hat eine Bild-Verzerrung im Kopfbereich beim Ultraschall und die Tatsache, dass das Baby die Augen geöffnet hat, hier für einen ungewöhnlichen und auch irritierenden Anblick gesorgt. Das sei aber nicht unnormal, versicherte die Hebamme ihr, schließlich hinge viel davon ab, in welcher Position das Baby im Mutterleib liegt. Aus diesem Grund ist es auch manchmal schwer, beim Ultraschall zu erkennen, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird, wenn das Baby sich "wegduckt".

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.