VG-Wort Pixel

Umfrage zeigt Hier sparen die Deutschen jetzt am meisten

Studie zeigt: Mann zählt Rechnungen
© Denys Kurbatov / Shutterstock
Eine Umfrage hat ergeben, dass immer mehr Menschen auf Grund der steigenden Inflation sparen. Wir haben für euch die Ergebnisse zusammengefasst!

Durch die Corona-Pandemie und den Ukraine-Krieg steigt die Inflation in Deutschland stets an. Darum schränken sich immer mehr ein und sparen. In einer Umfrage von YouGov im Auftrag von eBay Kleinanzeigen stellt sich heraus, dass zunehmend ältere Menschen betroffen sind, so die "Zeit". 

Für die Studie wurden 2.052 Menschen im April 2022 befragt und stehen repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren. Was macht die Inflation mit den Menschen?

Aus der Umfrage geht hervor, dass schon 81 Prozent der Mitwirkenden ihr Konsumverhalten einstellen, da die Preise so enorm gestiegen sind. Konkret haben 23 Prozent angegeben, dass sie daher an Lebensmitteln und anderen Produkten, die für ihren Alltag notwendig sind, sparen. Neben den Lebensmitteln wird auch an Strom, Wasser und Heizkosten gespart: 48 Prozent der Befragten legen der Inflation wegen besonders für Strom und 33 Prozent für Wasser ihr Geld zurück. 41 Prozent verringern ihre Heizkosten.

Besonders wurde sich in der letzten Zeit zu den Kraftstoffpreisen ausgetauscht und aufgeregt. 35 Prozent gaben an, dass sie nun weniger Auto fahren, um an Benzin und Diesel zu sparen. 48 Prozent der Befragten verschieben ihre geplanten Anschaffungen – Urlaube, Renovierungen oder teure Käufe werden auf einen anderen Zeitpunkt verlegt. 

Verzicht auf Urlaub und Freizeitaktivitäten

Das Konsumverhalten der Menschen entwickelt sich aktuell ganz im Gegensatz zu unseren Nachhaltigkeitszielen, denn 60 Prozent der Befragten ist der Preis aktuell wichtiger als die Nachhaltigkeit des Produkts. Während immerhin die Qualität von Produkten für 55 Prozent der Befragten bedeutsam ist, ist dabei die Nachhaltigkeit nur für 28 Prozent wichtig. Es achten 35 Prozent auf die Regionalität und 30 Prozent auf die Verfügbarkeit der Produkte. 

Besonders schränken die Deutschen momentan auch ihre Freizeitaktivitäten ein. 45 Prozent der Befragten gehen seltener in Restaurants, Bars oder Kinos, um mehr Geld zu sparen. 40 Prozent geben an, dass sie sich nicht mehr genug Kleidung leisten können. 

Menschen ab 55 Jahre besonders betroffen

Besonders zeigt die Umfrage, wie sehr Ältere mit der Inflation zu kämpfen haben: 59 Prozent der Befragten von über 55 Jahren geben an, seit dem mehr Strom zu sparen, – 11 Prozent mehr als der bundesweite Durchschnitt. Außerdem versuchen aus derselben Altersgruppe ebenfalls 48 Prozent weniger Heizkosten, 41 Prozent weniger Kosten für Wasser und 45 Prozent weniger Kraftstoffkosten, indem sie weniger Auto fahren zu haben.

Unter allen Befragten sagen nur 15 Prozent, dass sich für sie seit der gestiegenen Inflation kaum etwas verändert hat. 

Quelle: zeit.de

mka Brigitte

Mehr zum Thema