Umgekehrter Adventskalender: Dieser Trend ist nicht zu stoppen!

Letztes Video wiederholen
Als nächstes Video folgt in 5 Sekunden:
Lidl Schild
Lidl bekommt Shitstorm für dieses Kinder-Produkt

Immer mehr Menschen in Deutschland beteiligen sich am "umgekehrten Adventskalender" - doch was genau verbirgt sich dahinter? 

Was ist passiert?

In immer mehr Städten in Deutschland setzt sich eine ganz neue Tradition zur Weihnachtszeit durch: Ein so genannter "umgekehrter Adventskalender".

Also ... stellt man den auf den Kopf? Oder fängt man bei der 24 an? Was soll das ganze?

Nein, dahinter steckt ein wirklich weihnachtlicher Gedanke: "Umgekehrt" heißt in diesem Fall "schenken", statt dem üblichen "Geschenke kriegen".

Also: Ich verschenke selbst was, beim "umgekehrten Adventskalender"?

Genauer gesagt geht es darum Gutes zu tun und den Menschen etwas zu spenden, die es diese Weihnachten nicht so gut haben, wie wir selbst. Oder halt generell einem anderen wohltätigen Zweck, der auf Spenden angewiesen ist.

Um Weihnachten herum spende ich ohnehin schon - was ist denn am "umgekehrten Adventskalender" anders?

Die Idee ist, es anderen Menschen so einfach wie möglich zu machen, etwas zu spenden. Konkret heißt das, dass jeden Tag an einer Stelle, wo viele Menschen zusammenkommen (z.B. Schule, Büro, Sportverein) eine Kiste aufgestellt wird. Dort werden jeden Tag die Spenden eingesammelt, die Menschen dort vorbeibringen. Meist sind es Sachspenden, wie etwa Spielzeug oder Lebensmittel. J

Das klingt gut! Und wie geht es weiter?

Jeden Abend wird die Kiste dann bei der wohltätigen Organisation, um die es geht, vorbeigebracht und ausgeleert. Und am nächsten Tag steht das "Türchen" dann wieder offen für die nächsten Spenden. Ob und wie häufig jeder einzelne spendet, ist selbstverständlich freigestellt. 

Was für eine hübsche Idee - wie ist das denn entstanden?

Ganz genau lässt sich das nicht zurückverfolgen. Aber es scheint, als ob der "umgekehrte Adventskalender" seinen Ursprung vor ein paar Jahren in Belgien hatte, und nun endgültig auch auf Deutschland und das restliche Europa übergreift. Von der Obdachlosenhilfe in Wien bis zur Universität Hamburg nutzen immer mehr Menschen diese originelle Möglichkeit, zur Adventszeit anderen Menschen etwas Unterstützung zu schenken!

Kommentare

Kommentare

    Unsere Empfehlungen

    Guten Morgen, Welt!

    Guten Morgen, Welt!

    Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück! 

    Brigitte-Newsletter

    Brigitte-Newsletter

    Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Umgekehrter Adventskalender: Dieser Trend ist nicht zu stoppen!

    Immer mehr Menschen in Deutschland beteiligen sich am "umgekehrten Adventskalender" - doch was genau verbirgt sich dahinter? 

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden