Umweltverschmutzung auf Instagram: Wie Urlaubsfotos 2050 aussehen werden

Influencer machen auf Instagram auf die Umweltverschmutzung aufmerksam. Unter dem Hashtag #NoFilterNoFuture zeigen sie, wie Urlaubsfotos 2050 aussehen könnten.

Umweltschutz geht jeden etwas an. Und wer im letzten Jahr Urlaub an einem vermeintlichen Traumstrand auf der Welt gemacht hat, weiß, wie akut das Thema ist. Statt im klaren Meer badet man schon heute oft im Dreck. Deswegen nutzen immer mehr Influencer ihre Reichweite aktuell, um Werbung für die Umwelt zu machen.

Urlaub im Müll

Unter dem Hashtag #NoFilterNoFuture sieht man derzeit zahlreiche Fotos von Menschen in klassischen Instagram-Posen an klassischen Instagram-Orten. Nur die Landschaft ist nicht ganz so schön wie gewohnt. Statt in feinem Sand rekeln sich die Protagonisten im Müll. Zwischen unzähligen Plastikflaschen wirkt auch der schönste Strand nicht mehr paradiesisch.

Noch sind die Verpackungen und Flaschen mithilfe von Photoshop an die Strände gekommen. Die Bilder wurden bearbeitet und sollen einen Einblick in das Jahr 2050 geben. Wer jedoch in letzter Zeit auf Reisen war, weiß, dass das Thema gar nicht so weit weg ist. An einigen Stränden geht man bereits heute zwischen Müllbergen spazieren. Die sieht man auf den Urlaubsfotos meist nicht. Denn sie zeigen nur Ausschnitte – oder sind extra inszeniert.

Erschreckend: So viel Plastik nehmen wir jede Woche zu uns!

Es wäre also ein Ansatz, wie jeder sich auf Instagram an der Aktion beteiligen und auf Umweltschutz aufmerksam machen kann: Die Natur so zeigen, wie sie ist. Ohne Filter, ohne das vorherige Wegräumen von Müll. Statt verschönerter Bilder ist aktuell die Realität wichtig.

Umweltverschmutzung auf Instagram sichtbar machen

Ganz uneigennützig teilen die Influencer ihre Beiträge zu dem Thema aktuell übrigens nicht. Wer sich die Hashtags genauer anschaut, merkt: Die Bilder sind Teil einer ausgeklügelten Werbe-Aktion von Brita. Das Unternehmen stellt Wasserfilter her.

Trotzdem hoffen wir, dass die Urlaubsfotos 2050 anders aussehen werden – doch dafür müssen wir alle bereits heute beginnen, etwas gegen die Umweltverschmutzung zu tun. Wir haben 17 Tipp, um plastikfrei leben zu können, für dich. 

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.